Hochtaunuskreis: Mit dem Bus ins Schneevergnügen

144
(Symbolfoto: Bru-nO auf Pixabay)

Der Große Feldberg ist das gesamte Jahr über ein beliebtes Ausflugsziel. Mit der Feldberglinie, Buslinie 57, erreicht man den Gipfel umweltfreundlich und ohne Parkplatzfrust. Die Busse fahren von Königstein über den Großen Feldberg zur Hohemark. Dort besteht Anschluss zur U-Bahnlinie U3. Unter der Woche fahren die Busse alle zwei Stunden, am Wochenende fahren sie sogar stündlich und darüber hinaus alle zwei Stunden weiter nach Bad Homburg. Bei erwartetem Schneefall wird dieses Angebot an Winterwochenenden traditionell durch den VHT aufgestockt.

Wenn Schnee den Taunus in ein Winterwunderland verwandelt, wird der Große Feldberg zum großen Schneevergnügen. Damit die Anfahrt für möglichst viele Menschen bequem und mit möglichst großem Abstand zu den anderen Fahrgästen stattfinden kann, verstärkt der VHT auch diesen Winter in den Ferien und am Wochenende das Angebot der Linie 57. So verkehren bei passender Witterung an Wochenenden zwischen „Oberursel Hohemark“ und „Niederreifenberg Großer Feldberg“ zusätzliche Busse. Dabei kann über die Haltestelle „Oberreifenberg Siegfriedsiedlung“ auch der Pechberg erreicht werden, der ein sehr beliebtes Ziel zum Rodeln ist. In den Ferien gibt es darüber hinaus auch zwischen dem Großen Feldberg und „Königstein Bahnhof“ zusätzliche Busse. Teilweise besteht durch das erweiterte Angebot sogar von bzw. zur jeder U-Bahn ein Anschluss zur Linie 57. Bitte beachten Sie, dass weiterhin alle Personen ab sechs Jahren in Bussen und Bahnen, somit auch in jedem Bus der Linie 57, eine medizinische Maske über Mund und Nase tragen müssen.

Zusätzliche Fahrten werden je nach Witterung entschieden

Welche Fahrten zusätzlich zum regulären Angebot verkehren, wird je nach Witterung entschieden. Dieses Wochenende gibt es am Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr, alle halbe Stunde eine Fahrt zwischen der Hohemark und dem Großen Feldberg außer sonntags zwischen 13 Uhr bis 14 Uhr, wenn nur die regulären Busse verkehren. Da dieses Wochenende die Zufahrt zum Feldbergplateau für den Individualverkehr gesperrt ist und weitere Sperrungen nicht ausgeschlossen sind, bietet sich die Fahrt mit dem Bus, der weiterhin auf das Plateau hochfährt, nochmal mehr an. Dies tritt ein, wenn alle Parkmöglichkeiten auf dem Plateau belegt sind. In der Regel ist dies bereits am frühen Vormittag der Fall.

Alle Fahrten der Linie 57 werden in die RMV-Auskunft eingearbeitet. So sind die zusätzlichen Fahrten an Wochenenden spätestens ab dem jeweiligen Freitag in der Fahrplanauskunft unter rmv.de und in der RMV-App verfügbar. Damit können die Verbindungen zum Großen Feldberg bequem von zu Hause aus oder von unterwegs recherchiert werden.

(Text: PM Hochtaunuskreis)