Rödermark: Der Nikolaus kam auf seiner Harley

145
Nach zwei Jahren Pandemie-Pause war aber auch der Freund der Kinder sicherlich selbst beeindruckt von den glücklichen Gesichtern. (Foto: Stadt Rödermark)

Traditionelle Adventsfeier von Stadt und Ausländerbeirat im SchillerHaus sorgte für glückliche Gesichter

Es muss ja nicht immer der Rentierschlitten sein, wenn man sich auch einer Harley bedienen kann: Mit seinem heißen Schlitten machte der Nikolaus in der vergangenen Woche an seinem großen Tag vor dem SchillerHaus mächtig Eindruck. Dort bescherte er die vielen Kinder, die mit ihren Eltern, Freunden und Nachbarn, mit Seniorinnen und Senioren zur traditionellen Adventsfeier von Stadt und Ausländerbeirat ins Quartierzentrum gekommen waren. Nach zwei Jahren Pandemie-Pause war aber auch der Freund der Kinder sicherlich selbst beeindruckt von den glücklichen Gesichtern. Und auch den erwachsenen Gästen war es deutlich anzusehen: Das schöne Fest hatten alle sehr genossen. Nach zwei Stunden Programm und vielen netten Gesprächen bei Kaffee, Punsch und Kuchen ging man in weihnachtlicher Stimmung zufrieden nach Hause.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Erste Stadträtin Andrea Schülner und einem Grußwort von Zahide Demiral, der Vorsitzenden des Ausländerbeirats, nutzte der neue Quartiersmanager des SchillerHauses, Stephan Reich, die Gelegenheit, sich den Menschen vorzustellen. Das Integrationsbüro und die Integrationslotsinnen sorgten mit köstlichen selbstgebackenen Kuchen und anderen Leckereien für das leibliche Wohl. Kaffee, Tee und Kinderpunsch hatte das SchillerHaus-Team vorbereitet.

Die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas-Evangelium trugen Ehrenbürgermeister Roland Kern und Yeliz Basar, die Geschäftsführerin des Ausländerbeirats, vor. Danach war Bewegung angesagt: Die Kinder durften sich im HipHop-Tanz ausprobieren. Jens Diehl, ehemaliger deutscher Meister im Breakdance, zeigte dem Nachwuchs, was dabei zu beachten ist. Mit dem Song „Wie lacht der Weihnachtsmann?“ kamen Groß und Klein in Schwung. Gemeinsam wurde dann noch der Weihnachtsbaum vor dem SchillerHaus geschmückt, was der Nikolaus bemerkt haben musste: Kaum leuchteten die Kerzen, hörte man auch schon den Knattersound seiner Reisemaschine.

(Text: PM Stadt Rödermark)