Appell in Riedstadt: Schutzfähigkeit des Deiches erhalten

132
Bei der Deichschau waren auch Reifenspuren am Deichkörper aufgefallen. (Foto: Stadt Riedstadt)

Bei letzter Deichschau sind einige Mängel aufgefallen

Der Winterdeich am Altrhein schützt nicht nur die Erfelder, sondern das ganze Umland vor Hochwasser. Damit er das zuverlässig tun kann, ist es zwingend notwendig, die Funktionsfähigkeit der Deichanlage voll zu erhalten. Darauf weist das Regierungspräsidium Darmstadt als obere Wasserbehörde hin. Denn bei der letzten Deichschau der circa zwölf Kilometer auf Riedstädter Gemarkung von Vertretern des RP, der Deichmeisterei Biebesheim, der Büchnerstadt Riedstadt und weiteren Behörden waren einige Mängel aufgefallen.

So muss alles unterlassen werden, was die Standsicherheit, Unterhaltung und Verteidigung des Deiches beeinträchtigt. Dazu gehört, dass keine Bäume und Sträucher am Deich und in einem Geländestreifen von fünf Metern beidseits des Deichfußes angepflanzt werden dürfen. Auch ein Überwuchs von Pflanzen auf das Deichgrundstück – etwa durch angrenzende Gärten – erschwert und behindert die Deichverteidigung und sollte frühzeitig entfernt und nach Möglichkeit vermieden werden.

Problematisch sind auch Trampelpfade über den Deichkörper, weil sie die Grasnarbe des Deiches verletzen. Insbesondere am Sportplatz Erfelden sind hier jedoch einige unzulässige Wege als Abkürzungen entstanden. Fatal sind auch tiefe Reifenspuren am Deichfuß, wie sie offensichtlich beim Ausweichverkehr in der Rheinallee (im Bereich zwischen Richthofenplatz und Odenwaldstraße) entstanden sind.

Die Büchnerstadt Riedstadt appelliert daher an alle Deichanlieger und Nutzer, die Schutzfähigkeit des Deiches im Interesse aller zu erhalten.

(Text: PM Büchnerstadt Riedstadt)