Wiesbaden-Klarenthal: 55-Jährige mit Messer schwer verletzt

205
(Symbolbild: Markus Spiske auf Unsplash)

Am gestrigen Donnerstagnachmittag (22.) wurde eine 55-jährige Wiesbadenerin in einer Wohnung in der Hermann-Brill-Straße durch den Einsatz eines Messers schwer verletzt, und musste nach einer notärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein dringend Tatverdächtiger wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft am heutigen Tag einem Haftrichter vorgeführt.

Gegen 17.30 Uhr wurde die Polizei in die in einem Mehrfamilienhaus gelegene Wohnung gerufen, nachdem der Rettungsdienst dort die verletzte Frau vorgefunden hatte. Schnell wurde klar, dass die Frau mit einem Messer verletzt worden war. Ermittlungen vor Ort lenkten den Tatverdacht auf den 60-jährigen Wohnungsinhaber. Aus diesem Grund wurde dieser festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Am heutigen Mittag wird der Wiesbadener auf Antrag der Wiesbadener Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, welcher bezüglich einer Fortdauer der Inhaftierung entscheiden wird. Das Tatgeschehen ist nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen noch unklar. Augenscheinlich hatten der Mann und die Frau gemeinsam in der Wohnung Alkohol konsumiert; eine entsprechende Alkoholisierung wurde bei dem Tatverdächtigen festgestellt. Wie und warum es dann zu dem Angriff mit dem Messer kam, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Diese hat die Wiesbadener Kriminalpolizei übernommen.

(Text: PM Polizei Westhessen)