Kreis Bergstraße: (Ge)laufen für den guten Zweck!

197
Spendenübergabe: Knapp 550 Euro kamen beim ersten Spendenlauf „Bergstraße läuft gegen Gewalt“, den der Arbeitskreis gegen häusliche Gewalt des Kreises Bergstraße und die kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Bergstraße organisiert haben, zusammen. Das Bild zeigt (v.l.): Konstanze Hiemenz (stellvertretende Vorsitzende des Vereins des Frauenhauses Bergstraße), Martina Evertz (Vorsitzende des Vereins) und die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Städte und Gemeinden sowie des Kreises Bergstraße Doreen Allerkamp (Lorsch), Maria Lauxen-Ulbrich (Viernheim), Marion Vetter (Bensheim), Nicole Schmitt (Kreis Bergstraße), Tamara Bernhardt (Heppenheim), Gerasimoula Grigoraki (Bürstadt) und Sonja Niederhöfer (Lampertheim). (Foto: Kreis Bergstraße)

Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Bergstraße und der Städte überreichen Erlös des Benefizlaufes „Bergstraße läuft gegen Gewalt“ an den Verein Frauenhaus Bergstraße e.V.

Mit dem ersten Spendenlauf „Bergstraße läuft gegen Gewalt“ startete zu Beginn des Monats November die erste Veranstaltung rund um den 25. November als internationaler Gedenktag gegen Gewalt an Frauen. Die virtuelle Laufaktion des Arbeitskreises gegen häusliche Gewalt des Kreises Bergstraße und der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Bergstraße war erfolgreich: 55 Teilnehmende haben sich angemeldet und das Frauenhaus Bergstraße mit ihrer Teilnahmegebühr unterstützt.

Über einen Aktionszeitraum von insgesamt sechs Wochen, beginnend ab dem 1. November, wurde gelaufen, gewalkt oder gewandert. Die zu Fuß zurückgelegte Strecke wurde mit der eigenen Sportuhr oder dem Smartphone aufgezeichnet und online mit Nachweisfoto hochgeladen. Die gelaufenen Kilometer – mehr als 3000 kamen am Ende zusammen – wurden dokumentiert. Das daraus resultierende Ranking der Mitlaufenden diente allerdings mehr der Motivationscharakter oder frei dem olympischen Gedanken „Dabei sein ist alles“.

Der Reinerlös von knapp 550 Euro wurde am 15. Dezember an den Verein Frauenhaus Bergstraße e.V. in dessen Räumlichkeiten in Bensheim übergeben. „Geld, das dringend gebraucht wird! Neben den kommunalisierten Landesmitteln und den Kreismitteln ist der Verein auf Spenden und zum Beispiel Geldauflagen der Gerichte angewiesen. Nur durch sie kann der Betrieb des Frauenhauses und der Beratungs- und Interventionsstelle aufrechterhalten werden. Daher sind wir für jeden Euro dankbar, der unseren Frauen und Kindern zu Gute kommt“, dankte Martina Evertz, Vorsitzende des Frauenhauses Bergstraße e.V. den Kolleginnen bei der Spendenübergabe.

(Text: PM Kreis Bergstraße)