Vorbereitungen auf Notsituationen: Stadt Wiesbaden antwortet auf häufige Fragen

179
(Grafik: geralt auf Pixabay)

Extreme Wetterlagen, ein großflächiger Stromausfall oder Brände: Es gibt verschiedene Notsituationen, die unerwartet eintreten können. Die Landeshauptstadt Wiesbaden informiert auf wiesbaden.de darüber, wie sich Bürgerinnen und Bürger darauf vorbereiten können.

Unter „Bevölkerungsschutz – Notfallvorsorge“ beantwortet die Stadt die wichtigsten Fragen zu Notsituationen. Die Seite ist unter https://www.wiesbaden.de/leben-in-wiesbaden/planen/veranstaltungen/notfallvorsorge.php oder über die Suche, Stichwort „Notfallvorsorge“, auffindbar. Bei allgemeinen Fragen verweist die Stadt auf die entsprechenden Materialien des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Wiesbaden spezifische Fragen werden auf der Seite beantwortet, beziehungsweise in einem PDF. Es heißt „FAQs – Antworten auf häufige Fragen“ und kann heruntergeladen und ausgedruckt werden, damit man es zum Beispiel auch bei einem Stromausfall zu Hand hat.

Ein großflächiger und/oder länger anhaltender Stromausfall in Wiesbaden ist laut der Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH (sw netz) und Mainzer Netze GmbH extrem unwahrscheinlich. Sollte es trotzdem dazukommen, können Rettungs- und Einsatzkräfte nicht allen Unternehmen, Einrichtungen sowie Bürgerinnen und Bürgern in Wiesbaden gleichzeitig helfen. Es ist daher wichtig, eigene Vorkehrungen zu treffen. Es ist zum Beispiel hilfreich, einen Vorrat an Lebensmitteln und Getränken zu besitzen. Vorräte können auch in anderen Situationen hilfreich sein, in denen Menschen ihre Wohnungen oder Häuser nicht verlassen können, zum Beispiel bei einem starken Unwetter, Hochwasser oder starkem Schneefall und Glätte. Gleiches gilt, wenn Personen aufgrund einer akuten Erkrankung im Bett bleiben sollten.

Das PDF und die Internetseite werden regelmäßig aktualisiert.

(Text: PM Landeshauptstadt Wiesbaden)