Langen: Gefährlichen Abfall richtig entsorgen

171
(Foto: Taelynn Christopher auf Unsplash)

Schadstoffmobil kommt im neuen Jahr erstmals am morgigen 6. Januar

Giftige Abfälle haben im Hausmüll nichts verloren und gehören schon gar nicht ins Abwasser. Damit Stoffe, die eine Gefahr für Umwelt und Gesundheit darstellen, richtig entsorgt werden können, macht in Langen regelmäßig das Schadstoffmobil Station. Erstmals im neuen Jahr kommt es am morgigen Freitag, 6. Januar.

Das Kriterium zur Beurteilung von Schadstoffen ist in der Regel das Gefahrensymbol auf der Verpackung (zum Beispiel Flamme, Totenkopf, dickes Ausrufezeichen). Sämtliche Abfälle, die so gekennzeichnet sind, gehören in die Schadstoffsammlung.

Zum haushaltsüblichen Sonderabfall gehören: Putz- und Scheuermittel, Abflussreiniger, Flecken- und Desinfektionsmittel, Raum- und Hygienesprays, Insektenspray, Ungeziefervertilgungsmittel, Metall- und Silberputzmittel, Backofen- und Herdreiniger, Entkalker, Schimmelvernichtungsmittel, Frittieröl, Fette, Thermometer, Möbelpolitur, Haarspray, Deospray, überlagerte Kosmetika, Säuren, Laugen, organische und anorganische Chemikalien, Ammoniaklösung, Farben, Lacke, Lösungsmittel, Pinselreiniger, Terpentin, Kleber, Nitro-Verdünner, Abbeizmittel, Holzschutzmittel, Pflanzenschutzmittel, Unkrautvernichter, feste und flüssige Düngemittel. Die Abfälle sollten möglichst in Originalverpackungen zur Annahmestelle gebracht werden.

Tropffreie und spachtelreine Behälter sind kein gefährlicher Abfall und gehören in die „Gelbe Tonne“, den „Gelben Sack“ oder die Restmülltonne. Ausnahme: Dosen und Kanister mit Motorölresten. Ausgehärtete Dispersionsfarben kommen in den Hausmüll. Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen, die unter das Elektrogesetz fallen, können auf dem Wertstoffhof oder im Handel abgeben werden.

Vom Schadstoffmobil angenommen werden Sonderabfälle von Privathaushalten und Kleingewerbebetrieben. Die Gesamtmengen dürfen 100 Kilo oder 100 Liter nicht überschreiten. Die Einzelgebinde sollten nicht größer als 20 Liter sein (bei ätzenden Flüssigkeiten zehn Liter). Wer größere Mengen entsorgen will, wendet sich direkt an die Rhein-Main Abfall GmbH unter der Telefonnummer 069/80052-142 oder -126. Aus Sicherheitsgründen sind die Schadstoffe direkt dem Fachpersonal am Schadstoffmobil zu übergeben. Auf keinen Fall dürfen Abfälle anonym abgestellt werden.

Am 6. Januar ist das Schadstoffmobil von 11.30 bis 14 Uhr im Weißdornweg in Oberlinden vor der Häuserzeile 79-81 zu finden sowie von 15 bis 17.30 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Hallenbad, Südliche Ringstraße 75. Hinter dem Hallenbad macht das Mobil im Januar zudem am 13. (14.30 bis 17 Uhr) sowie am 27. (15.30 bis 17 Uhr) Station und dann im Laufe des Jahres noch an 17 weiteren Tagen. Im Weißdornweg steht es 2023 insgesamt vier Mal, ebenso auf dem Steinberg im Bereich Östliche Ringstraße/Unterer Steinberg (dort erstmals am 16. Februar).

Zu finden sind sämtliche Termine im Langener Abfallkalender 2023, der kürzlich an alle Haushalte verteilt wurde. Aufgerufen werden kann er zudem auf den Internetseiten www.langen.de und www.kbl-langen.de.

Bürger aus Langen können zudem bei Bedarf alle Termine im Sammelgebiet der Rhein-Main Abfall GmbH (Stadt und Kreis Offenbach, Frankfurt, Hochtaunuskreis, Main-Taunus-Kreis sowie die Stadt Maintal) wahrnehmen. Informationen finden sich im Internet unter www.rmaof.de.

Bei weiteren Fragen zum Thema Sonderabfall steht die städtische Umweltberatung unter Telefon 06103/203-391 gerne zur Verfügung.

(Text: PM Stadt Langen)