Einbruchschutz in Riedstadt: Polizei weist an der Haustür auf Risiken hin und sensibilisiert

130
(Symbolfoto: Steffen Salow auf Pixabay)

Die Dämmerung setzt schneller ein und es wird früher dunkel. Für Diebe und Einbrecher bedeutet dies, dass sie mehr Gelegenheiten für ihre Taten haben. Unbeleuchtete Anwesen, runtergelassene Rollläden oder überquellende Briefkästen deuten auf Abwesenheit hin und gekippte Fenster oder unter der Fußmatte versteckte Haustürschlüssel laden Kriminelle ein.

Um Bürgerinnen und Bürger auf Risiken hinzuweisen und sie für das Thema Einbruchschutz zu sensibilisieren, werden die beiden Schutzleute vor Ort, Polizeihauptkommissar Günther Frey und Polizeioberkommissarin Katja Vagi-Mager sowie Beamte der polizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidium Südhessen am Donnerstag, 12. Januar, in der Zeit zwischen 15 und 19 Uhr, in Wohngebieten unterwegs sein, Informationsmaterial austeilen und nach möglichen Zielen für potentielle Einbrecher Ausschau halten. Gezielt sollen Bewohner auf der Straße und in Vorgärten angesprochen werden und beispielsweise auf gekippte Fenster, offene Garagen oder andere Umstände, die Kriminelle auf die Abwesenheit der Bewohner aufmerksam machen, hingewiesen werden. Wer nicht Zuhause ist, wird später von den Ordnungshütern einen Flyer mit den notwendigen Präventionsbotschaften in seinem Briefkasten finden.

Die Polizei will mit diesen Aktionen gezielt über Möglichkeiten des Einbruchschutzes informieren, aber auch im Hinblick auf Verbesserungsmöglichkeiten sensibilisieren und den Anwohnern die Sichtweise möglicher Einbrecher näherbringen. Denn diese suchen die Häuser in die sie einbrechen in der Regel gezielt aus.

Grundsätzlich rät die Polizei:
– Beim Verlassen des Hauses oder der Wohnung immer abschließen!
– Schlüssel niemals auf dem Anwesen verstecken – Kriminelle kennen jedes Versteck!
– Gekippte Fenster sind offene Fenster!
– Keine Hinweise auf längere Abwesenheit gaben!
– Licht in der Dämmerung anlassen!
– Auf gute Nachbarschaft – auf Fremde in der Nähe achten!

(Text: PM PP Südhessen)