Verwirrter Mann verletzt Mitarbeiter der Stadt Wiesbaden

139
(Symbolbild: Jonas Augustin auf Unsplash)

Am Mittwochvormittag (4.) hat ein geistig verwirrter Mann einen Mitarbeiter der Stadt Wiesbaden angegriffen und verletzt.

Der 34-Jährige Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft war in der Vergangenheit mehrfach negativ aufgefallen, da er immer wieder Mitbewohner und Mitarbeiter der Stadt beleidigte und bedrohte. Am Mittwoch sollte ihm aufgrund der Vielzahl der Vorfälle ein Hausverbot für die Unterkunft ausgesprochen werden. Wegen der unangenehmen Erfahrungen hatte der Sozialdienst der Stadt hierzu die Stadtpolizei mit hinzugebeten. Schon beim Eintreffen in der Otto-Wallach-Straße kam der 34-Jährige auf einen 59-jährigen Sozialarbeiter zugelaufen und griff diesen unvermittelt an. Bei dem Gerangel wurde der 59-Jährige verletzt. Der 34-Jährige konnte zu Boden gebracht und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

Auch gegenüber der Streife des 1. Polizeirevieres war der Mann verbal ausfällig und spuckte fortwährend um sich. Aufgrund seiner psychischen Verfassung wurde der 34-Jährige schließlich vom Gesundheitsamt in einer Fachklinik vorgestellt und untergebracht. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.

(Text: PM PP Westhessen)