Darmstadt: Deutsche Telekom plant Errichtung eines Mobilfunksendemastes nahe der Heimstättensiedlung

198
Symbolbild Mobilfunksendemast (Foto: CreepCreep auf Pixabay)

Zur Verbesserung der Mobilfunkversorgung auf der BAB5 und der L3097 bei Darmstadt plant die Deutsche Telekom in dem Waldstück zwischen der Autobahn und der Heimstättensiedlung die Errichtung eines Sendemastes.

Der Mast wird mit drei Antennen ausgestattet, die in unterschiedliche Himmelsrichtungen senden und empfangen werden. Zwei dieser Antennen dienen ausschließlich der Autobahnversorgung. Die dritte Antenne wird die L3097 versorgen. Der Bauantrag ist seitens des Unternehmens eingereicht, die Standortbescheinigung der Bundesnetzagentur liegt seit Juli 2022 vor. Sobald der Anmietvertrag unterzeichnet und die Baugenehmigung durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt erteilt ist, kann mit der Errichtung der Anlage begonnen werden.

Um Eingriffe in das Landschaftsbild so gering wie möglich zu halten, hatte das Unternehmen die Nutzung der parallel zur Autobahn stehenden Strommasten geprüft. Im weiteren Verlauf der Autobahn in Richtung Süden war dies bei einem anderen Vorhaben bereits gelungen. Allerdings lagen die beiden Strommasten zu dicht beieinander, so dass eine optimale Funkversorgung nicht möglich gewesen wäre, weshalb weitergesucht werden musste. Eine dann angestrebte Nutzung der Autobahn-Schilderbrücke wurde von Hessen Mobil abgelehnt.

Seit mehreren Monaten ist die Deutsche Telekom die Nutzung der städtischen Waldflächen angegangen. In einigen Vor-Ort-Terminen konnte in Abstimmung mit den zu beteiligenden Ämtern der Wissenschaftsstadt Darmstadt der nun geplante Standort nahe der Eschollbrücker Straße identifiziert werden.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)