MINT-Zentrum in Ober-Ramstadt eröffnet

177
Jakob Ganz zeigt, wie die Handschuhblume funktioniert. Kohlenstoffdioxid, das beim Sprudeln entsteht, pustet den Handschuh auf. (Foto: Klaus Mai / IHK Darmstadt)

Wo Kinder und Jugendliche nach Lust und Laune forschen können

Spielerisch sich mit naturwissenschaftlichen Themen und Phänomenen beschäftigen und einen ungezwungenen Zugang zu Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik erhalten. Darum geht es beim neuen öffentlichen MINT-Zentrum an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule (GCLS) in Ober-Ramstadt, das am Montag, 9. Januar, feierlich eröffnet wurde. Kinder und Jugendliche aus dem Umkreis können in den neuen MINT-Räumen in ihrer Freizeit experimentieren und forschen. Vielleicht werden sie mal die MINT-Fachkräfte von morgen.

Das neue Angebot, das die IHK Darmstadt Rhein Main Neckar koordiniert, richtet sich zum einen an Grundschüler der 3. und 4. Klassen aus der Umgebung. Und zum anderen mit der AG „Freies Forschen“ an Jugendliche der Klassenstufen 5 und 6. In den drei neu ausgestatteten MINT-Räumen können die Grundschüler Workshops besuchen wie etwa „Mathematische Spiele und Mathe-Zauberei“, „Fortbewegung in Natur und Technik“ oder „Spielend das Programmieren lernen“. In der AG „Freies Forschen“ gehen die Jugendlichen nach Lust und Laune ihrer Neugier nach und analysieren, programmieren und mikroskopieren.

Mit der AG hat die Schule schon Erfahrungen gesammelt, wie der verantwortliche Lehrer Tim Winzenried berichtet: „Wir haben schon verschiedene Wassersorten und Böden untersucht, sind der Haltbarkeit von Farbe auf den Grund gegangen und ein Tüftler hat auch schon seine eigenen Kleber hergestellt.“

Das Projekt ist eine Bildungsinvestition in die Zukunft. „Denn in unserer Region sind es vor allem die MINT-Branchen, die dringend nach Fachkräften suchen: Chemie & Pharma, IT & Kommunikation, Automotive – sie alle benötigen interessierte Jugendliche, die die sich für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern lassen und sich zutrauen, Ideen zu entwickeln und Lösungen umzusetzen“, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Robert Lippmann bei der Eröffnung des neuen MINT-Zentrums. „Doch bevor eine gewerblich-technische Ausbildung für Schülerinnen und Schüler wirklich eine Option ist, müssen sie erst einmal erleben, wo Technik in unserem Alltag eine Rolle spielt, warum es hilft, eine technische oder informatische Grundbildung zu haben und vor allem müssen sie sich ergebnisoffen und ihren eigenen Interessen gemäß mit MINT beschäftigen können. All das ermöglicht ihnen das MINT-Zentrum.“

MINT-freundliche Schule

Es ist kein Zufall, dass das MINT-Zentrum an der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule entsteht, denn die Integrierte Gesamtschule mit Gymnasialer Oberstufe ist wegen ihres naturwissenschaftlichen Schwerpunkts bereits als MINT-freundliche Schule zertifiziert. Bei einem Rundgang durch die MINT-Räume überzeugten sich die geladenen Gäste, darunter der Erste Kreisbeigeordnete des Kreises Darmstadt-Dieburg Lutz Köhler, von der professionellen Ausstattung der Schule. Als Schulträger hat der Landkreis die Räumlichkeiten, das Mobiliar und die technische Ausstattung zur Verfügung gestellt.

Das MINT-Zentrum Ober-Ramstadt ist Teil eines großen regionalen Netzwerks in der MINT-Region Südhessen mit aktuell sieben Standorten: Auch in Darmstadt, Seeheim-Jugenheim, Pfungstadt, Michelstadt, Rüsselsheim und Groß-Gerau bieten MINT-Zentren jungen Menschen viel Freiraum, in ihrer Freizeit ihre Leidenschaft für Wissenschaft und Technik zu entdecken und ihr nachzugehen. Das achte Zentrum in Bensheim ist bereits in Planung.
Informationen über das Angebot des MINT-Zentrums Ober-Ramstadt und die

Anmeldemöglichkeit sind hier zu finden: www.gcls.schule/mint-zentrum/

Kontakt: Hannelore Becker, Teamleiterin Bereich Aus- und Weiterbildung, Telefon: 06151 871-1279, E-Mail: hannelore.becker@darmstadt.ihk.de.

(Text: PM IHK Darmstadt)