RP Darmstadt leitet Verfahren zur Ertüchtigung von Hochspannungsleitung ein

137
(Symbolfoto: analogicus auf Pixabay)

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt hat die Anhörung zur geplanten Ertüchtigung der Hochspannungsleitung zwischen Pfungstadt und Biebesheim begonnen. Die Westnetz GmbH möchte die 110-Kilovolt-Freileitung zwischen den beiden dortigen Umspann-Anlagen umrüsten. Sie hatte zuvor beim RP die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens zur Umbeseilung beantragt.

Der Umbau soll auf insgesamt neun Kilometern Länge erfolgen. Die Umbeseilung erfolgt hierbei zwischen der Umspann-Anlage Pfungstadt und der Umspann-Anlage Biebesheim mit Hochtemperaturleiterseilen (HTLS). In diesem Zusammenhang sollen zwei Maste ausgetauscht werden, um ausreichende vertikale Abstände zwischen den neuen Leiterseilen und dem Gelände herzustellen.

Interessierte können die Unterlagen, die die Antragstellerin eingereicht hat, vom 16. Januar bis zum 15. Februar 2023 auf der Internetseite des RP einsehen. Ergänzend liegen diese zeitgleich beim Pfungstädter Bauamt sowie bei der Stadt Riedstadt und beim Gemeindevorstand der Gemeinde Biebesheim am Rhein aus. In Pfungstadt können die Pläne jedoch nur nach Terminvereinbarung unter der Telefonnummer (06157) 988-1186 oder -1182 eingesehen werden. Einwände gegen die Pläne können bis zum 2. März 2023 beim RP Darmstadt, Dezernat III 33.1, Wilhelminenstraße 1-3, 64283 Darmstadt, oder bei den Städten Pfungstadt und Riedstadt beziehungsweise bei der Gemeinde Biebesheim erhoben werden.

Link: https://rp-darmstadt.hessen.de/veroeffentlichungen-und-digitales/oeffentliche-bekanntmachungen/energienetze

(Text: PM Regierungspräsidium (RP) Darmstadt)