Dieburg: Ein kostbarer Schatz für Demenzerkrankte und Pflegende

151
Teilnehmende beim Angebot. (Foto: Caritasverband Darmstadt e. V. )

Ökumenische Sozialstation bietet das Betreuungsangebot OASE in Dieburg an

Zweimal wöchentlich, mittwochs in der Zeit von 8.30 bis 13.30 Uhr, und freitags in der Zeit von 11.30 bis 16.30 Uhr bietet die die Ökumenische Sozialstation Dieburg – Groß-Zimmern – Münster in den Räumlichkeiten des Altenzentrums St. Rochus, Gerhart-Hauptmann-Straße 14 in Dieburg ihr Betreuungsangebot OASE an. Dieses ist für an Demenz erkrankte Menschen, aber auch präventiv an alleinstehende Pflegebedürftige als Entlastung für pflegende Angehörige gedacht.

Die Teilnehmenden aus der Region Dieburg, Groß-Zimmern/Klein-Zimmern, Münster (Münster/Altheim) und Eppertshausen erhalten die Möglichkeit bei Gedächtnisspielen, Gymnastischen Übungen oder beim Singen in fachlich geschulten Händen bestens betreut zu werden. In dieser Zeit können die Pflegenden Angehörigen einige Stunden unbesorgt ihren eigenen Aktivitäten nachgehen. Eine wahre Besonderheit, denn Betroffene wissen zu gut, wie eine rund um die Uhr Betreuung von Demenzkranken im eigenen zuhause das Familienleben verändert. Rückmeldungen zeigen, dass diese freien Stunden ein kostbarer Schatz für die Angehörigen, aber auch für die Teilnehmenden eine großartige Abwechslung bieten.

Gemeinschaft und Akzeptanz erleben

„Gründe für die OASE gibt es viele. Nicht nur wegen der Entlastung der Pflegenden, sondern auch für die an Demenz erkrankten Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der OASE. Denn hier erleben sie Gemeinschaft und Akzeptanz, lösen sich aus ihrer sozialen Isolation und stärken ihre Selbstachtung der eigenen Persönlichkeit“, bestärkt Kathrin Behn vom Sozialdienst.

Das Programm ist abwechslungsreich: von Gedächtnistraining, Seniorengymnastik, biografischem Arbeiten in Kombination mit jahreszeitlichen Aspekten bis hin zu musikalischen Angeboten. Mittwochs werden den Teilnehmenden Frühstück und Mittagessen und freitags Mittagsessen und Kaffeetrinken angeboten. Zusätzlich gibt es eine Kooperation mit dem Fahrdienst der Johanniter, wodurch die Teilnehmer aus dem häuslichen Umfeld abgeholt und wieder nach Hause gebracht werden können, falls dies die Angehörigen in Anspruch nehmen möchten.

“Alle Menschen, die von der Erkrankung Demenz oder vom Alleinsein betroffen sind, können in unsere „OASE“ kommen. Erhält ein Betroffener bereits Leistungen aus der Pflegeversicherung, besteht die Möglichkeit einer teilweisen Kostenübernahme durch die Pflegekasse. Wir bieten Betroffenen selbstverständlich dabei unsere Unterstützung an“, so die Caritasmitarbeiterin, die für all diese Fragen eine Ansprechpartnerin ist.

Anmeldeformulare sowie weitere Informationen erhalten Interessierte unter der Telefonnummer 0 60 71 / 3 06 80. Unter dieser Rufnummer können sich auch gerne Menschen melden, die das wertvolle ehrenamtliche Team verstärken möchten.

(Text: PM Caritasverband Darmstadt e. V.)