Jahresausstellung des Fotoclubs Rödermark kehrt endlich in die Stadtbücherei zurück

186
Bis zum 5. Februar kann die Ausstellung des Fotoclubs in der Stadtbücherei besucht werden. (Foto: PS)

Auf ein großes Interesse stieß die Eröffnung der Jahresausstellung des Fotoclubs Rödermark. Der Rotaha-Saal war am Samstag voll besetzt. Erstmals seit drei Jahren konnte der Fotoclub, eine Abteilung des Clubs der Hundefreunde Waldacker, wieder seine sehenswerten Aufnahmen präsentieren. Es ist auch das erste Mal seit Beginn der Pandemie, dass die Räumlichkeiten in der Stadtbücherei wieder für eine Ausstellung genutzt werden.

Rainer Steen, der Vorsitzende des Fotoclubs, skizzierte in seiner Rede die Entstehung der Ausstellung. Anfang 2022 hatte man sich im Fotoclub entgegen der Vor-Corona-Zeit kein festes Thema für die künftige Jahresausstellung vorgenommen. „Wir haben befürchtet, dass wir wieder keine Jahresausstellung machen können“, so Steen. Diese Sorge erwies sich glücklicherweise als unbegründet, die Jahresausstellung überschrieben sie beim Fotoclub schließlich mit „Schönes der letzten Jahre“. „Verlegenheitsthema? Weiß ich nicht“, meinte Rainer Steen angesichts der kürzeren Vorbereitungszeit, „Verlegenheitsbilder sind es jedenfalls nicht.“ Eine Einschätzung, die auch die Ausstellungsbesucher nach ihrem Rundgang aufgrund vieler gelungener Aufnahmen teilten.

Bereicherung für das kulturelle Leben in der Stadt

Bürgermeister Jörg Rotter freute sich, dass die Stadtbücherei erstmals seit März 2020 nun endlich auch wieder für Ausstellungen genutzt werden kann. „Welch ein Segen, welch eine Bereicherung für das kulturelle Leben in unserer Stadt“, meinte Rotter. Ermutigend sei gewesen, dass sich kreative Köpfe in der Stadt auch in Zeiten der Einschränkungen nicht hätten ermutigen lassen. Der Fotoclub sei ein Paradebeispiel für diese Haltung, so der Bürgermeister.

So waren Fotos zu sehen, die aus besonderen Blickwinkeln entstanden sind oder einfach die Schönheit von Landschaft und Umwelt eingefangen haben. Auch in diesem Jahr können die Ausstellungsbesucher wieder eine Beurteilung der Bilder vornehmen und dabei ein Bild ihrer Wahl gewinnen. Die zwölf von den Besuchern meistgenannten Bilder werden als Kalender erscheinen.

In Sachen Planung der Jahresausstellung blickt man beim Fotoclub nun übrigens wieder deutlich optimistischer in die Zukunft. Das Thema für die Ausstellung Anfang 2024 steht mit „Glas“ bereits fest. Für dieses Thema hätten sich zunächst nicht alle Mitglieder begeistern können, gab Rainer Steen am Samstag zu. Das sei aber auch in der Vergangenheit manchmal der Fall gewesen. 2020 etwa lautete das Thema „Vögel in einer Uferlandschaft“. „Was meinen Sie, was da für ein Geschrei war?“, erinnerte sich Steen in seiner Rede schmunzelnd. Letztlich seien aber tolle Bilder entstanden.

Ausstellung bis einschließlich 5. Februar zu besichtigen

In Zeiten der Pandemie waren die clubinternen Wettbewerbe ganz besonders wichtig für die Motivation der Mitglieder. Im vergangenen Jahr gab es Wettbewerbe zu den Themen „Alltagsgegenstände“, „Bilder mit Langzeitbelichtung“, „Spuren der Zeit“ und „Landschaften in Schwarz/Weiß“. Rainer Steen dankte am Samstag unter anderem den Musikern der Jazzclubs für die musikalische Untermalung der Ausstellungseröffnung, den Mitarbeitern der Stadt für die Unterstützung bei der Organisation der Ausstellung und Fotoclub-Mitglied Herbert Schneider, der erneut den Ausstellungskatalog erstellt hatte.

Der Fotoclub trifft sich jeweils donnerstags um 19.30 Uhr im Clubhaus der Hundefreunde. Interessenten und Gäste sind immer willkommen. Die Ausstellung kann bis einschließlich 5. Februar während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei besichtigt werden: täglich außer donnerstagnachmittags von 10 bis 12 Uhr und von 15 bis 19 Uhr.

(Text: PS)