Lützelbacher Rathaus künftig komplett barrierefrei

152
Die Montage eines Aufzuges als Fertigbausatz an der Ostseite des Rathaus-Anbaus ermöglicht künftig auch einen barrierefreien Zugang zum Bürgersaal im Dachgeschoss. (Foto: Wolfgang Kraft)

Wenn die Spezialfirma und die mit den Begleitarbeiten beauftragten örtlichen Handwerksbetriebe im Zeitplan bleiben, ist in den ersten Wochen des neuen Jahres der gesamte Rathauskomplex barrierefrei. Dann kann nämlich auch ein an der Ostseite des 1996 fertiggestellten dreigeschossigen Anbaus ein Aufzug in Betrieb genommen werden, mit dem künftig die oberen Etagen dieses Gebäudes für Jedermann ohne beschwerliches Treppensteigen erreichbar sind.

Bisher konnten lediglich das Erdgeschoss des Anbaus fußläufig und dessen erstes Obergeschoss mit einem in dem mehr als 100 Jahre alten denkmalgeschützten Altbau vorhandenen Aufzug und über eine brückenähnliche Verbindung der beiden Gebäude erreicht werden.

Vorrangig geht es bei dieser Maßnahme um das zweite Obergeschoss des Anbaus, das ausschließlich über das Treppenhaus erschlossen ist.

Dort befindet sich der rund 175 Quadratmeter große Bürgersaal mit angegliedertem Küchen- und Sanitärbereich, womit dieser Saal grundsätzlich vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für Vereine, Gruppen und auch private Veranstaltungen bietet. Die fehlende Barrierefreiheit schränkt jedoch derartige Nutzungen ein und ist insbesondere ein großes Hemmnis für die Teilhabe älterer oder in ihrer Mobilität eingeschränkter Menschen an Angeboten für das gesellschaftliche Miteinander. Überdies kann bei regelmäßiger Nutzung des Saales für die Sitzungen der Gemeindevertretung und anderer kommunaler Gremien der rechtliche Öffentlichkeitsanspruch seither nur dadurch erfüllt werden, dass Interessierte dieser Personengruppen ausschließlich mit Fremdhilfe das Hindernis Treppensteigen überwinden können. Daher war der Anbau eines Aufzuges dringend geboten.

Wie Bürgermeister Uwe Olt darlegte, sei aufgrund der Aufwertung des neu gestalteten Rathausumfeldes zu einem attraktiven Ortsmittelpunkt mit einer erhöhten Nachfrage hinsichtlich der Nutzung des Bürgersaales zu rechnen, wofür Barrierefreiheit ein unabdingbares Erfordernis sei. Daher seien bereits im Zuge der Neugestaltung des Rathausplatzes die Voraussetzungen geschaffen worden, um ohne einen über die eigentliche Maßnahme hinausgehenden Aufwand, einen problemlosen Aufzug-Anbau realisieren zu können. Insofern beschränkten sich die Kosten im Wesentlichen für den als Fertigbausatz geplanten Aufzug selbst sowie die notwendigen Durchbruch- und Anschlussarbeiten. Erschwinglich werde diese mit 200.000 Euro veranschlagte Maßnahme aufgrund der Förderung durch das Hessische Sozialministerium im Rahmen der Umsetzung der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN-BRK) in Höhe von 166.000 Euro.

Mit der Umsetzung dieses Vorhabens gewinnt der Rathauskomplex in zentraler Lage zunehmend an Bedeutung, zumal die unmittelbar vor Ort platzierte ÖPNV-Haltestelle täglich im Stundentakt angefahren wird.

(Text: PM Gemeinde Lützelbach)