Damen der HSG EMU: Sieg dank starker Torfrauen

162
Bedanken möchten sich die C-Junioren der HSG EMU bei der VR Bank Eppertshausen, für den neuen Satz Trikots. (Foto: HSG EMU)

HSG EMU – HSG Rodenstein 17:12 (9:6)

Am vergangenen Samstag hatten die Damen der HSG EMU (Eppertshausen, Münster, Urberach) die HSG Rodenstein zum ersten Punktspiel im neuen Jahr zu Gast und die Winterpause war noch deutlich zu spüren.

Das Spiel startete auf beiden Seiten sehr torarm. Viele Fehlpässe, sowie etliche liegen gelassene Torchancen führten zu einem mageren 2:2 nach 10 Minuten. Erst dann gelang es den Gastgeberinnen sich ein Stück bis auf 7:3 abzusetzen. Leider schaffte man es nicht, den Vorsprung bis zur Halbzeit weiter auszubauen und ging mit 9:6 in die Halbzeit.

Für die zweite Halbzeit hat man sich viel vorgenommen. Eine bessere Torverwertung und beherztere Abwehr sollte der Schlüssel sein. Leider konnten die Heimdamen nichts davon umsetzen und scheiterten zu oft an der gegnerischen Torfrau. Auch die Abwehr fand zu keiner Stabilität und wieder waren es die Torfrauen, die der HSG EMU den Kasten sauber hielten. Am Ende gewinnt die HSG EMU glücklich mit fünf Toren Vorsprung.

Für die HSG dabei: Clarissa Klünder, Yana Grießmann; Emily Eilers (4/1), Katharina Erhardt, Nicole Scharf (2), Lisa Mittelstaedt, Johanna Koch, Sarah Spanheimer (3), Anja Kaiser (4), Nico Towoua, Jana Cöster, Lucy Wolff (1), Nina Puharic, Ronja Schneider (3).

Herren I – HSG Rodenstein II 34:27 (16:15)

Im ersten Spiel des Jahres lief bei weitem noch nicht alles rund für die Herren I der HSG EMU. Die Handballer aus Eppertshausen, Münster und Urberach setzten sich aber am Ende deutlich gegen den Tabellenletzten Rodenstein II durch und sicherten sich die ersten zwei Punkte in 2023.

Die HSG EMU startete schwerfällig in die Partie. Die Hausherren erlaubten sich zu viele Fehler im Angriff. So führten die Gäste über weite Strecken des ersten Durchgangs mit ein bis zwei Toren (1:3; 3:5; 7:9). Beim Stand von 8:11 nahm Herren I-Trainer Christian Simon in der 21. Minute schließlich eine Auszeit. Danach wurde das Spiel des Gastgebers allmählich besser. Mit einem 4:1-Lauf stellten die Handballer aus Eppertshausen, Münster und Urberach auf 12:12 (25.).

Dann ging es Schlag auf Schlag: Rodenstein ging zwar zunächst wieder in Führung, doch nur sieben Sekunden später glich Till Wagner für die HSG EMU aus. Linksaußen Christopher Ries legte schnell noch einen Treffer nach und sorgte damit für die erste Führung der Hausherren (14:13, 26.). Der Tabellenletzte ging zwar dann seinerseits mit zwei Toren in Folge wieder in Front, aber darauf hatte das Simon-Team wieder eine Antwort: In Überzahl trafen Rechtsaußen Dominik Roth (per Siebenmeter) und Rückraumspieler Simon Schwarzkopf zur knappen 16:15-Pausenführung.

In der zweiten Hälfte gab die HSG EMU den Ton an – ohne sich zunächst entscheidend absetzen zu können. In der 44. Minute holten die Hausherren eine Zeitstrafe und einen Siebenmeter heraus. Dominik Roth verwandelte den fälligen Strafwurf zum 22:19, der ersten Drei-Tore-Führung der Herren I. Christian Kreher legte nach (23:19). Nun setzte sich die HSG EMU peu à peu ab (27:21; 29:23; 32:25) – und gewann schließlich deutlich.
Für die HSG dabei: Patrick Roth, Robin Frank; Felix Helfenstein (1), Julian Fischer (1), Johannes Lembken (3), Simon Schwarzkopf (3), Till Wagner (5), Robin Gemmerich (3), Jörn Fischer (2), Dominik Roth (3/2), Jonas Rebel (1), Christian Kreher (4), Michel Melzer (6), Christopher Ries (2)

Am 28. Januar (Samstag, 20 Uhr) steht das nächste (Heim-) Spiel für die Herren I an: Dann empfängt die HSG EMU den Tabellenzweiten TV Kirchzell II in der Halle Urberach.

Herren II – TV Bürgstadt 19:30 (8:18)

Mit dem TV Bürgstadt hatten die Herren II der HSG EMU am Sonntag den Tabellenführer in der Halle Urberach zu Gast. Beide Teams trennte nur ein Punkt, jedoch war davon über die 60 (sehr einseitigen) Minuten nichts zu spüren, hatten die Gastgeber doch dem TV nichts entgegenzusetzen.

Konnte die HSG die ersten 15 Spielminuten noch mithalten und das Spiel offen gestalten (7:8), so gelang den Einheimischen eine Viertelstunde lang kein Treffer und die Gäste zogen unaufhaltsam auf die deutliche Pausenführung davon (8:18).
Auch in der zweiten Spielhälfte sahen die Zuschauer das gleiche Bild: Ein dominierender Tabellenführer und eine “Zweite”, die ihr bestes gab, aber doch deutlich unterlegen war. Zwar gelangen im zweiten Abschnitt noch einige Treffer, an der Niederlage gab es aber nichts zu rütteln.

Für die HSG dabei: Timo Sterkel, Alessandro Sonn; Jan Fischer (8/4), Bjarne Müller (2), Andreas Erter (1), Kai Waldmann (3), Alex Groh, Thomas Helfmann, Marcel Schlutter, Jan-Philipp Stapp (1), Jochen Werschkull (3), Jürgen Kuger, Pad Böttcher (1)

Am kommenden Sonntag (22. Januar, 16 Uhr) treffen die Herren II auswärts auf die HSG Bachgau III.

TV Erlenbach – mA-Jugend 26:40 (13:22)

Im ersten Punktspiel nach der Winterpause musste die A-Jugend zum TV Erlenbach. Nach anfänglichen Absprachefehler in der Abwehr, tat man sich in den ersten 10. Minuten noch schwer, den Gegner in den Griff zu bekommen. In einer Auszeit wurden die Fehler angesprochen, von den Spielern angenommen und sofort auf dem Spielfeld umgesetzt.

Durch schnelles Spiel im Angriff und besserer Abwehrleistung konnte sich die Mannschaft auf 22:13 absetzen. In der zweiten Hälfte war von Anfang an klar, wer die zwei Punkte mit nach Hause nimmt. Man stand geschlossener in der Abwehr und spielte im Angriff die Spielzüge bis zum Torerfolg.

So gewann die A-Jugend verdient mit 40:26-Toren und steht weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.

mC-Jugend – SG RW Babenhausen 9:41 (6:22)

Am vergangenen Wochenende traf die mC-Jugend auf die Mannschaft aus Babenhausen. In den ersten fünf Minuten konnte die Mannschaft noch sehr gut mithalten, und lag nur mit 3:5 Toren im Rückstand. Im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit, zog die Mannschaft aus Babenhausen durch technische Feh-ler, Tor um Tor davon. So stand es zur Halbzeit 22:6 für Babenhausen. In der Halbzeitpause stimmt sich die HSG EMU Mannschaft nochmal ein und wollte der SG RW Babenhausen Paroli bieten. Das gelang nicht und so verlor die mC-Jugend am Ende mit 41:9-Toren.

Es spielten: J. Pretscherno (Tor), J. Weber, N. Wagner, B. Hörhold, L. Lotz, T. Herbst, S. Schröder, D. Alan, E. Simon, M. Buccieri.

mE-Jugend – HSG Kahl/Kleinostheim II 19:14 (5:5)

Am vergangenen Samstag trat die E-Jugend der JSG EMU gegen die HSG Kahl/Kleinostheim an. In Halbzeit 1 stand die Abwehr stand relativ gut, doch im Spielaufbau nach vorne wurden die Bälle teilweise leichtfertig verloren. Es wurde überhastet der Ball an den nächsten Mann gespielt, es fand zu wenig Bewegung statt, oder es wurde versucht einen langen Ball zu spielen. Man ging zwar immer in Führung doch hätte man die Lattentreffer/Chancen in Tore umgemünzt, so hätte es nicht 5:5 zur Halbzeit gestanden, sondern 10:5 für die HSG EMU.

Anfang der 2. Halbzeit zog man mit drei Toren Vorsprung davon, doch so wirklich richtig absetzen konnte man sich nie, da die HSG immer wieder herankam. Als aber Nepomuk beim Stand von 16:13 hervorragend parierte, machte man dann doch den Sack zu und markierten in den letzten fünf Minuten drei schöne und wichtige Treffer wobei die HSG Kahl/Kleinostheim nur noch einen markierte. Zur Halbzeit sah es noch nicht nach einem klaren Sieg aus, aber der immer noch ungebrochene Teamzusammenhalt und der Siegeswille brachten am Ende einen Vorsprung von fünf Toren.

Beim nächsten Spiel gilt es das Handballer-Sprichwort „Es hat noch keiner geschafft, den Ball unters Tor zu werfen“ zu beachten. Es war ein enges Spiel gegen den Tabellen Zweiten, an dessen Ende die El-tern wieder stolz auf ihre Handballer sein können.

Gespielt haben: Nepomuk Sterkel (Tor), Daniel Bauer, Kamil Matyssek (3), Jan Wrobel (5), Lion Thom, Paul Klemm (1), Maximilian Wild (1), Henri Schaer (6), Leander Kandler (3), Luca Hirchak, Nils Riesner.

(Text: PM HSG EMU)