Eberstadt: Verdächtige Jugendliche auf Roller vorläufig festgenommen

125
(Symbolfoto: Techline auf Pixabay)

Zwei verdächtige Rollerfahrer im Alter von 16 und 22 Jahren sind in der Nacht zum Mittwoch (17./18.) von Polizeibeamten aus Dieburg und Pfungstadt vorläufig festgenommen worden. Gegen 23.30 Uhr hatten sich Zeugen bei den Beamten gemeldet und von einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen im Bereich des Adenauerplatzes in Darmstadt-Eberstadt berichtet, die sich anschließend auf Rollern entfernten.

Im Bereich der Kirchtanne, Ecke Seeheimer Straße stoppten die hinzueilenden Polizistinnen und Polizisten einen 22-jährigen Rollerfahrer. Bei seiner Kontrolle zeigte sich, dass er der Eigentümer seines Gefährtes war, aber weder eine Fahrerlaubnis noch einen Versicherungsschutz vorweisen konnte. Zudem ergaben sich bei ihm Anzeichen für den Konsum berauschender Mittel. Bei seiner Durchsuchung stießen die Ordnungshütenden auf eine geringe Menge Cannabis. Damit endete die Nacht für den jungen Mann auf der Polizeiwache. Dort wurde er erkennungsdienstlich behandelt und eine Blutprobenentnahme durchgeführt. In gleich mehreren Verfahren wird er sich verantworten müssen.

Doch dem nicht genug. Auch ein 16-Jähriger wurde im Rahmen der eingeleiteten Maßnahmen im Bereich der Heidelberger Straße auf einem Roller fahrend gestoppt.

Zuvor hatte er versucht, vor der Kontrolle zu flüchten und war dabei mit einem parkenden Auto kollidiert. Der Roller wurde sichergestellt und abgeschleppt. Auf der Wache erfolgte seine Blutprobenentnahme und die Einleitung des Verfahrens.

Im Anschluss wurde der Jugendliche in die Obhut seiner Erziehungsberechtigten übergeben.

Wem der sichergestellte Roller schlussendlich gehört und ob er möglicherweise aus einer Straftat stammt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Diese umfassen zudem die Zuordnung eines weiteren, in derselben Nacht, aufgefunden Piaggio Rollers, den die Beamten, auf einem Fußweg abgestellt, im Bereich der Nussbaumallee, sicherstellten. Ersten Hinweisen zufolge war dieser zuvor in der Stresemannstraße abhandengekommen.

Die andauernden Ermittlungen zu den Hintergründen und weiteren Mittätern hat das Kommissariat 35 in Darmstadt (Rufnummer 06151/9690) übernommen.

(Text: PM PP Südhessen)