Sexuelle Belästigung im Zug: Bundespolizei am Flughafen Frankfurt ermittelt gegen 21-Jährigen

134
(Symbolbild: Jonas Augustin auf Unsplash)

Weil er am 18. Januar einem 15-jährigen Mädchen im Intercityexpress von Köln nach Frankfurt ans Gesäß gefasst und ihr gegenüber sexuelle Anspielungen gemacht haben soll, ermittelt die Bundespolizei gegen einen 21-jährigen Spanier.

Die Bundespolizei wurde zunächst vom Zugpersonal alarmiert, weil der Mann ohne erforderlichen Fahrschein im Zug unterwegs war. Eine Zeugin wandte sich an die eintreffende Streife und erklärte, dass der Spanier im Zug eine 15-Jährige sexuell belästigt habe. Bundespolizisten nahmen den Mann daraufhin fest und betreuten das Mädchen, welches in der Folge in die Obhut ihrer Mutter übergeben werden konnte. Nach ersten Erkenntnissen soll der Mann bereits am Kölner Hauptbahnhof zudringlich geworden sein. Entsprechende Videoauswertungen sind Teil der laufenden Ermittlungen.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Leistungserschleichung sowie der sexuellen Belästigung gegen den in Deutschland lebenden Spanier.

Nach Anschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann auf freien Fuß gesetzt.

(Text: PM Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main)