Knapp 380.000 Euro für die Feuerwehren in Trebur

177
(Symbolfoto: Kerstin Riemer auf Pixabay)

Staatssekretär Stefan Sauer hat dem Gemeindevorstand der Gemeinde Trebur einen Förderbescheid in Höhe von mehr als 350.000 Euro für ein neues Feuerwehrhaus in Trebur übergeben und den Kameradinnen und Kameraden vor Ort für ihren wichtigen Einsatz gedankt.

Darüber hinaus übergab er dem Gemeindevorstand einen Bescheid zur Beschaffung eines Mehrzweckboots für die Freiwillige Feuerwehr Geinsheim am Rhein in Höhe von knapp 30.000 Euro.

„Es freut mich daher sehr, dass Sie hier in Trebur nun ein neues Feuerwehrhaus und ein neues Mehrzweckboot erhalten. Ein attraktives Feuerwehrhaus, eine gut ausgestattete Fahrzeughalle und die bestmögliche Ausstattung sind Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Brand- und Katastrophenschutz in Hessen. Die Feuerwehr in Trebur lebt vom herausragenden Engagement ihrer Kameradinnen und Kameraden und die Hessische Landesregierung unterstützt diesen Einsatz durch Rekordinvestitionen in Feuerwehrhäuser, -fahrzeuge oder eben auch -boote. Die Brandschützerinnen und Brandschützer in Trebur erhalten nunmehr ideale Voraussetzungen für ihre tägliche Arbeit,“ sagte Staatssekretär Stefan Sauer.

Fahrzeughalle mit sieben Fahrzeugstellplätzen

Der Neubau des geplanten Feuerwehrhauses in Trebur gliedert sich in eine eingeschossige Fahrzeughalle mit sieben Fahrzeugstellplätzen, Werkstatträumen, einem Lager für die überörtliche Gefahrenabwehr sowie einem zweigeschossigen Sozialtrakt mit Schulungsraum, Jugendfeuerwehrraum, geschlechterspezifisch getrennten Umkleiden, sanitären Anlagen, Teeküche und Büro für die Wehrführung. Außerdem ist die Einrichtung eines Führungs-, Informations- und Kommunikationsraums geplant.

Zur Beschaffung eines Mehrzweckbootes für die Freiwillige Feuerwehr Geinsheim erhält die Gemeinde Trebur darüber hinaus eine Landeszuwendung in Höhe von knapp 30.000 Euro. Solch ein Boot verfügt über ausreichend große Vorrichtungen, die es ermöglichen, das Boot zu kranen, abzuschleppen (inklusive Mannschaft, Ausrüstung und Beladung) und festzumachen.

Investition in den Brandschutz

Der Landkreis Groß-Gerau hat von der Erhöhung der Garantiesumme im Brandschutz profitiert: In den vergangenen zwei Jahren wurden insgesamt zwölf Fahrzeuge und vier bauliche Maßnahmen mit einer Gesamthöhe von knapp 2.250.000 Euro gefördert. Allein im Jahr 2022 wurden Zuwendungen für sieben Fahrzeuge und drei bauliche Maßnahmen bewilligt oder vorbeschieden mit einem Volumen von knapp 1.350.000 Euro.

Im Bereich des Brandschutzes stehen in Hessen mehr als 70.000 ehrenamtliche Einsatzkräfte in etwa 2.500 Feuerwehren zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr bereit. Sie bilden das Rückgrat des Brandschutzes in Hessen. Um für optimale Bedingungen der Brand- und Katastrophenschützer zu sorgen, hat die Hessische Landesregierung in den letzten Jahren die Mittel der Brandschutzförderung stetig erhöht. So standen 2022 43 Millionen Euro zur Verfügung. 2023 werden voraussichtlich 46 Millionen Euro bereitstehen. Bis 2024 sollen die Mittel auf eine nie dagewesene Höhe von 47 Millionen Euro ansteigen.

Diese Rekordmittel bilden die Basis für eine umfassende Unterstützung in den Bereichen Ausbildung und Ehrenamtsförderung, aber auch bei der Förderung von Feuerwehrfahrzeugen und -häusern. Hessen erreicht seit vielen Jahren ein überdurchschnittliches Förderniveau. So können seit Jahren weit mehr als 90 Prozent aller eingegangenen Anträge aus hessischen Kommunen finanziell unterstützt werden.

(Text: PM Hessisches Ministerium des Innern und für Sport)