Hinweise zu Leinenpflicht und Steuermarken: Erster Hundekontrolltag in Erbach

166
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtpolizei sowie die Schutzfrauen vor Ort kontrollierten beim ersten Hundekontrolltag in Erbach Hundehalterinnen und -halter, wie beispielsweise Herrn Flindt (Mitte). (Foto: Kreisstadt Erbach)

Kürzlich war die Erbacher Stadtpolizei gemeinsam mit den Schutzfrauen vor Ort in Erbach unterwegs, um Hundehalterinnen und -halter zu überprüfen. Beim ersten Kontrolltag dieser Art fanden sowohl am Radweg an der Mümling, der Hauptstraße, der Werner-von-Siemens-Straße, am Sportpark, im Rolleweg, im Gewerbepark Gräsig, am Lauerbacher Friedhof und in Dorf-Erbach stichpunktartige Kontrollen statt.

Ziel des Hundekontrolltags war nicht, Regelverstöße zu ahnden, sondern die Hundehalterinnen und Hundehalter durch eine gezielte Ansprache auf ihre Pflichten hinzuweisen. Im Gespräch wurde dabei abgeklärt, ob die Hunde ein Halsband mit Namen und Anschrift des Halters sowie der Steuermarke tragen, ob die Hunde steuerlich erfasst sind und, ob von ihnen eine Gefahr ausgeht. Gleichzeitig wiesen die Polizistinnen und Polizisten freundlich auf die Anleinpflicht im Stadtgebiet sowie auf Betretungsverbote – wie beispielsweise auf dem Friedhof oder dem Sportparkgelände – hin.

Alle kontrollierten Hundehalterinnen und -halter waren einsichtig und interessiert, da nicht immer alle Pflichten bekannt sind. Zur weiteren Information teilten die Polizistinnen und Polizisten deshalb auch kleine Handzettel mit Hinweisen zur Leinenpflicht, Anmeldepflicht und Ausgabe der Hundekotbeutel aus.

Ein zweiter Hundekontrolltag soll in der Odenwälder Kreisstadt bereits im Frühjahr folgen.

(Text: PM Kreisstadt Erbach)