Mehr Geld für Zisternen in Königstein

136
(Symbolfoto: Giulia Marotta auf Pixabay)

Der Wassernotstand beschäftigt Königstein immer wieder. Zum Gießen der Pflanzen und Rasenflächen empfiehlt die Stadt Zisternenwasser, denn das kostbare Trinkwasser sollte nicht im Garten verwendet werden. Bei Neubauten ist der Einbau von Zisternen in Königstein inzwischen Pflicht.

Damit aber auch nachträglich mehr Zisternen in Königstein eingebaut werden, wurde die Zisternensatzung geändert: Bürgerinnen und Bürger, die nachträglich eine Zisterne einbauen, bekommen ab sofort mehr Fördergeld der Stadt.

Bei Zisternen für Brauchwasseranlagen gibt es jetzt 800 Euro pro Kubikmeter statt vorher 400 Euro. Der maximale Förderbetrag beträgt jetzt 8000 Euro, vorher 6000 Euro.
Zisternen für Regenwasseranlagen werden jetzt mit 600 Euro statt vorher 300 Euro gefördert. Der Höchstbetrag liegt bei 6000 Euro.

Sollten beim Einbau Eigenleistungen erbracht werden, kann die aufgewendete Zeit nicht gefördert werden.

Für oberirdische Zisternen gilt, dass eine Zisterne ein geschlossener Tank sein muss.

Die Informationen und den Antrag zur Zisternenförderung gibt es auf der städtischen Homepage www.koenigstein.de.

(Text: PM Stadt Königstein im Taunus)