Neu-Anspach: Polizei bittet nach Hundebiss um Hinweise

268
(Symbolfoto: 825545 auf Pixabay)

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Usingen ermittelt derzeit in einem Fall von fahrlässiger Körperverletzung, der sich am Mittwoch, 8. Februar, in Neu-Anspach zugetragen haben soll.

Gemäß den Schilderungen des Anzeigenerstatters befand dieser sich am Nachmittag des besagten Tages auf einem Spaziergang in der Feldgemarkung in Verlängerung des Stabelsteiner Wegs, als er auf eine Gassigängerin gestroffen sei, die ihren Hund an einer Schleppleine geführt habe. Dabei habe die Frau den Hund nicht unter ihre Kontrolle bringen können, sodass dieser den 64-jährigen Geschädigten durch Kratzen und Beißen verletzt habe. Die Gassigängerin habe vor Ort eine Herausgabe ihrer Personalien verweigert und sich von der Örtlichkeit entfernt.

Die Frau wird beschrieben als etwa 55 bis 65 Jahre alt und circa 162 bis 165 Zentimeter groß mit hagerer, vorgebeugter Gestalt. Getragen habe sie einen hellen Mantel. Bei dem Hund soll es sich um einen schwarz-weißen Border Collie gehandelt haben, mutmaßlich mit dem Namen “Mogli”.

Darüber hinaus soll ein bislang unbekanntes Pärchen, das sich ebenfalls auf einer Gassirunde befand, den Vorfall beobachtet haben. Der Mann und die Frau sollen jeweils etwa 62 bis 68 Jahre alt gewesen sein. Ausgeführt haben sollen sie zwei kleine weiße Hunde. Die Polizei bittet dieses Zeugenpärchen sowie Personen, die Hinweise auf die Identität der Frau mit dem Border Collie geben können, sich unter der Telefonnummer (06081) 9208 – 0 zu melden.

(Text: PM PP Westhessen)