Swing Belleville Quartette im Jazzkeller Ober-Roden

241
(Symbolfoto: Skitterphoto auf Pixabay)

Am Freitag, 24. Februar, um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) findet im Jazzkeller, Friedrich-Ebert-Straße 24 in Ober-Roden die nächste Veranstaltung mit dem Swing Belleville Quartette statt.

Belleville ist eines der typischen Stadtviertel von Paris mit multikultureller Atmosphäre und Künstlerszene. Charme und Esprit gewinnt Jazz-Manouche (Gypsy Swing) durch die Verschmelzung der musikalischen Tradition der Sinti und Roma mit den Einflüssen des Swing Jazz der 30er und 40er Jahre. Entscheidend geprägt durch Django Reinhardt, der seine Komposition „Belleville” 1942 aufnahm.

Die Musiker des Belleville Quartette: Martin Landzettel spielt die Violine konzertierend in mehreren kammermusikalischen Besetzungen sowie in weiteren Formationen. Stefan Frisch hat in der Kindheit klassische Gitarre gelernt und seither viel Bühnenerfahrung in verschiedenen Genres gesammelt – der Jazz Manouche ist sein Favorit. Tillman Suhr unterrichtet und spielt in Frankfurt am Main Jazz, Blues, Rock und Latin-Gitarre. Paul Schmandt ist seit den 70er Jahren als Kontrabassist in der Rhein-Main-Jazzszene aktiv. Er ist Mitglied in mehreren Jazz-Gruppen unterschiedlichster Besetzungen und Stilrichtungen.

Die Veranstaltungen finden nicht mehr unter Corona-Bedingungen statt, dennoch bittet man alle Gäste und die Beachtung der Hygieneregeln und das Tragen einer Maske beim Betreten und Verlassen des Kellers. Ebenso bittet man sich per E-Mail an karten@jazzclub-roedermark.de oder telefonisch unter 99892 bzw. 0177/2352444 (am Veranstaltungsabend) für die Veranstaltungen anzumelden. Der Eintritt ist frei und der Hut geht herum.

Und weiterhin bietet der Jazzclub Getränke und Snacks an und man behält das bewährte Konzept der Einlasskarten weiterhin bei, d.h. beim Verlassen der Veranstaltung wird alles bezahlt.

Alles weitere rund um den Jazzclub auf der Homepage www.jazzclub-roedermark.de und auf Facebook.

(Text: PM Jazzclub Rödermark-Rodgau)