TagesKids-Zentrum in Groß-Gerau eingeweiht

126
Erster Kreisbeigeordneter Adil Oyan (links) und Lucian Lazar, Leiter des Diakonischen Werks Groß-Gerau/Rüsselsheim, begrüßten die Gäste bei der Einweihung des TagesKids-Zentrums in Groß-Gerau. (Foto: Kreisverwaltung)

Drei Angebote der Kindertagespflege unter einem Dach

Die Kindertagespflege ist eine wichtige Säule in der Kindertagesbetreuung für Kinder unter drei Jahre. Darauf haben Kreis sowie Stadt Groß-Gerau und das Diakonische Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim reagiert und das neue TagesKids-Zentrum in der Groß-Gerauer Schulstraße 17 geschaffen. Dort werden die Angebote unter einem Dach vereint, um die Kindertagespflege zu stärken.

Rund 90 Kindertagespflegepersonen sind aktuell im Kreis Groß-Gerau tätig. Sie betreuen derzeit etwa 370 Kinder. Das heißt, circa 23 Prozent aller Kinder in U3-Betreuung werden in der Kindertagespflege betreut. „Unser erklärtes Ziel ist es, den Ausbau weiter voranzutreiben, um noch mehr Eltern dieses individuelle und qualitativ hochwertige Betreuungsangebot ermöglichen zu können. Dabei geht es an oberster Stelle natürlich um die Betreuungsqualität. Aber ebenso wichtig ist die Betreuungssicherheit“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Adil Oyan bei der offiziellen Eröffnung.

Nach und nach eingezogen in das Fachwerkhaus, in dem früher die Diakonie ihre Groß-Gerauer Beratungsstelle hatte, sind: das TagesKids Büro Mitte der Kreisverwaltung Groß-Gerau (zuständig für die Kommunen Büttelborn, Groß-Gerau, Mörfelden-Walldorf, Nauheim und Trebur), der bestehende TagesKids-Stützpunkt Mitte (Träger: Diakonisches Werk), der zuvor in der Danziger Straße ansässig war, für Vertretung und Vernetzung in der Kindertagespflege sowie drittens die Kommunale Kindertagepflegestelle der Stadt Groß-Gerau: Eine selbständige Kindertagespflegemutter bietet im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit der Stadt Groß-Gerau in von der Stadt angemieteten Räumen fünf Betreuungsplätze an.

Lucian Lazar, Leiter des Diakonischen Werks Groß-Gerau/Rüsselsheim, und seine Stellvertreterin Jenna Reibold berichteten auch von einigen Mühen, das denkmalgeschützte Haus für den neuen Zweck umzubauen, die aber zu einem guten Ende geführt hätten – und dankten allen, die das TagesKids-Zentrum nun mit Leben füllen. Von diesen waren viele bei der kleinen Feier anwesend.

Unter anderem gekommen waren Rainer Seibold, der neue Fachdienstleiter Kindertagesbetreuung der Kreisverwaltung, und seine Vorgängerin Dagmar Richter, die vor ihrem Ruhestand noch viel Energie in das Projekt gesteckt hatte; außerdem Sibylle Benstetter, Amtsleiterin Kindertageseinrichtungen, als Vertreterin der Stadt Groß-Gerau, von der Diakonie Stützpunktkoordinatorin Claudia Hubrich und einige Zentrums-Mitarbeiterinnen mehr.

Das gemeinsame Projekt intensiviert die bestehenden Kooperationsstrukturen, lobten die Redner. Eltern wie auch Kindertagespflegepersonen können niederschwellig das Beratungsangebote des TagesKids-Büros Mitte nutzen. Und der weitere Ausbau der kommunalen TagesKids-Stellen als attraktives Angebot für Interessent*innen ohne passende Räumlichkeiten ist möglich. „Unser Ziel ist es zudem, dass alle Kindertagespflegestellen an einem Vertretungsmodell teilnehmen, um im Krankheitsfall oder bei kurzfristigem Ausfall der Kindertagepflegeperson Familien eine Vertretung anbieten zu können“, so Adil Oyan.

(Text: PM Kreis Groß-Gerau)