Infoabend “Komplementäre Verfahren bei Nebenwirkungen durch Krebstherapien” im Klinikum Darmstadt

183
(Symbolfoto: skoddeheimen auf Pixabay)

Der Verein Weiterleben e.V. und die Frauenklinik am Klinikum Darmstadt laden ein zum Infoabend “Komplementäre Verfahren bei Nebenwirkungen durch Krebstherapien” am 30. März um 18 Uhr im Klinikum Darmstadt, Gebäude 85, 1. OG, Konferenzraum.

Dr. med. Petra Bolkenius, Oberärztin der Frauenklinik am Klinikum Darmstadt, und Dipl. Psychologin Monika Kohlmann vom Verein Weiterleben sprechen zur Begrüßung.
Im Anschluss referiert PD Dr. Ralph Mücke, Facharzt für Strahlentherapie, zu folgenden Themen:

• Was ist komplementäre Onkologie?
• Empfehlungen zur Behandlung von Schleimhautreizung, Durchfall, Übelkeit oder Müdigkeit
• Ernährungstipps für die Zeit der Krebstherapie

Es ist keine Anmeldung erforderlich. Das Tragen einer FFP2-Maske ist vorgeschrieben.

PD Dr. Ralph Mücke ist Gesellschafter des Medizinischen Versorgungszentrums Strahlentherapie RheinMainNahe GmbH und Leiter am Praxisstandort in Bad Kreuznach. Seine Expertise ist das gesamte Gebiet der Radioonkologie und Strahlentherapie, insbesondere der Strahlentherapie gutartiger Erkrankungen. Er hat umfassende Erfahrung betreffend multimodaler Therapien, Schmerzbestrahlung und komplementärer Onkologie.
PD Dr. Ralph Mücke ist u.a. Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Radiologie (DEGRO) und der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG). Er hat eine Vielzahl von wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Buchbeiträgen verfasst, außerdem mehrere wissenschaftliche Preise erhalten.

Weiterleben e.V. ist der Trägerverein für eine psychosoziale Krebsberatungsstelle mit Geschäftsstelle in Darmstadt. Der Verein kooperiert eng mit Netzwerkpartner*innen der verschiedenen Fachrichtungen wie medizinische Versorgung, Sozialberatung und therapeutische Begleitung. Weiterleben e.V. bietet Menschen, die an Krebs erkrankt sind, sowie deren Angehörigen und Freunden psychoonkologische und sozialrechtliche Beratung an. In der veränderten Lebenssituation zeigt der Verein Wege auf, wie mit den vielfältigen Belastungen besser umgegangen werden kann.

Kontakt: Weiterleben e.V., Ingelheimer Str. 1, 64295 Darmstadt, Tel. 06151 / 3927761, E-Mail: office@weiterleben.org

(Text: PM Klinikum Darmstadt)