Aktionstag feiert 30-jähriges Jubiläum: Jetzt Teil des bundesweiten Tags des offenen Denkmals® 2023 werden

156
Mathildenhöhe in Darmstadt (Foto: lapping auf Pixabay)

Es geht los: Mit dem offiziellen Anmeldestart zum Tag des offenen Denkmals 2023 sind alle Veranstaltenden und die, die es werden wollen, ab sofort eingeladen, sich für das bundesweite Programm anzumelden. Bereits seit 30 Jahren kommen Denkmalengagierte deutschlandweit zusammen, um den Tag des offenen Denkmals zu gestalten – das größte Kulturevent Deutschlands. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) blickt als bundesweite Koordinatorin auf drei erfolgreiche Dekaden zurück und freut sich, am 10. September 2023 unter dem Motto „Talent Monument“ den Aktionstag zu feiern. Und für die Anmeldung bleibt in diesem Jahr mehr Zeit: Anmeldefrist für die Veröffentlichung im Programm unter www.tag-des-offenen-denkmals.de und in der Tag des offenen Denkmals®-App ist der 30. Juni 2023.

In diesem Jahr sorgen einige Neuerungen im Anmeldebereich für noch mehr Komfort und Übersicht: „Wir sind im ständigen Austausch und haben viel Feedback der vergangenen Jahre mitgenommen, um allen Teilnehmenden einen einfacheren und zeitsparenden Anmeldeprozess zu ermöglichen“, erklärt Sarah Wiechers, Teamleiterin des Teams Tag des offenen Denkmals der DSD. Im Service-Bereich stehen aber auch wieder Tipps und Checklisten bereit, die den Veranstaltenden die Planung und Umsetzung erleichtern. Genauso werden in den kommenden Wochen umfangreiche kostenfreie Materialien zur Bestellung angeboten – um das größte Kulturevent bundesweit sichtbar zu machen. Wer Fragen rund um die Anmeldung hat, kann sich auch in diesem Jahr wieder an die Hotline wenden: von montags bis donnerstags 10 bis 13 Uhr unter 0228 9091-442 oder per E-Mail an: info@tag-des-offenen-denkmals.de.

Einzigartigkeit von Denkmalen

Die DSD feiert neben dem 30-jährigen Jubiläum des Aktionstags dieses Jahr das „Talent Monument“. Das Motto zum Tag des offenen Denkmals 2023 richtet die Scheinwerfer auf die Einzigartigkeit von Denkmalen. Ob unscheinbare Kapelle oder 1950er Jahre Betonbau – jedes dieser Monumente birgt zum Teil noch unentdeckte Besonderheiten. Auch Veranstaltende als „Talente hinter dem Denkmal“ rücken in den Fokus. Aus diesem Grund gibt es im neuen „Magazin für Veranstaltende“ unter anderem ein Mitmach-Plakat: Alle, die Teil des Tags des offenen Denkmals 2023 sind, können mit diesem Plakat zeigen, zum wievielten Mal sie bereits teilnehmen. Damit geben sie der großen Community von ehren- und hauptamtlich Engagierten ein Gesicht– denn sie alle bilden das größte Kulturevent Deutschlands. Mehr zu der Aktion sowie zum Motto und dem Jubiläum finden Interessierte im aktuellen „Magazin für Veranstaltende“: www.tag-des-offenen-denkmals.de/downloads. Alle Infos zu Anmeldung und Services unter: www.tag-des-offenen-denkmals.de/veranstalter.

Der Tag des offenen Denkmals® ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands. Seit 1993 wird sie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, bundesweit koordiniert. Die DSD ist für das Konzept des Aktionstags verantwortlich, legt das jährliche Motto fest und stellt ein umfassendes Online-Programm sowie zahlreiche kostenlose Werbemedien zur Verfügung. Sie unterstützt die Veranstalter mit bundesweiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie einem breiten Serviceangebot. Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days. Mit diesem Tag schafft die Stiftung große Aufmerksamkeit für die Denkmalpflege in Deutschland. Vor Ort gestaltet wird der Tag von unzähligen Veranstaltern – von Denkmaleigentümern, Vereinen und Initiativen bis hin zu hauptamtlichen Denkmalpflegern –, ohne die die Durchführung des Tags des offenen Denkmals nicht möglich wäre. Der Tag des offenen Denkmals ist eine geschützte Marke der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

(Text: PM Stiftung Denkmalschutz)