BARMER richtet Schmerz-Hotline ein

241
(Symbolfoto: Pixabay)

Die BARMER schaltet ab sofort eine Hotline zum Thema Schmerz. Damit bietet die Krankenkasse all den Bürgerinnen und Bürgern eine Anlaufstelle, die in ihrem Alltag unter Schmerzen leiden. Schließlich kann bei bestimmten Vorerkrankungen oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln die Einnahme von Schmerzmitteln fatale Folgen haben. Dies gilt umso mehr für die 20 Millionen Menschen in Deutschland, die fünf und mehr Medikamente gleichzeitig einnehmen.

„Schmerzen können den Alltag zur Tortur machen. Unsere neue Hotline beantwortet konkrete Fragen zu Schmerzen und ihrer Behandlung, damit keine unnötigen Risiken entstehen“, so Martin Till, Landeschef der BARMER Hessen. An der Hotline beantworten Expertinnen und Experten deshalb auch Fragen zur Sicherheit der Arzneimitteltherapie. Welche Arznei-Kombinationen sind riskant? Kann es zu unerwünschten Wechselwirkungen kommen? Ist das Schmerzmittel bei einer bestimmten Vorerkrankung überhaupt das richtige?

Die Hotline ist bis auf Weiteres geschaltet und täglich von 6 bis 24 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800/84 84 111 erreichbar.

(Text: PM BARMER Hessen)