Zeugensuche nach Nötigung in Sindlingen

217
(Symbolbild: Jonas Augustin auf Unsplash)

Bereits am Montag, 11. September, um etwa 8 Uhr befand sich ein 13-jähriges Mädchen im Bereich Frankfurt-Sindlingen am Richard-Weidlich-Platz an der dortigen Bushaltestelle mit südöstlicher Fahrtrichtung. Ein Auto fuhr vor die Haltestelle, an welcher die 13-Jährige wartete. Aus diesem sprach ein Mann das Mädchen an und fragte es, ob es mitfahren wolle. Das Mädchen verneinte. Der unbekannte Mann stieg aus dem Auto aus und versuchte nun die 13-Jährige am Arm zu packen.

Bisherige Ermittlungen ergaben, dass zu diesem Zeitpunkt eine weitere unbekannte Person an derselben Bushaltestelle gewartet habe und mit den Worten “Soll ich die Polizei rufen?” eingeschritten sei. Der Mann ließ daraufhin von dem Mädchen ab und entfernte sich. Die 13-Jährige begab sich zu ihren Eltern.

Bei dem Auto des unbekannten Mannes soll es sich vermutlich um einen schwarzen BMW Gran Turismo gehandelt haben. Zudem wird dieser als circa 40 Jahre alt, mit athletischer Statur beschrieben. Er sei circa 165 Zentimeter groß gewesen und soll einen Vollbart getragen haben. Als Besonderheit soll er zudem am rechten Handgelenk eine Tätowierung ähnlich eines Armreifs gehabt haben. Das Tattoo soll nach Angaben des Mädchens mit Buchstaben verziert gewesen sein.

Bei dem unbekannten Zeugen habe es sich um einen Mann von schmaler Statur gehandelt, welcher eine Glatze trug und circa 20 bis 25 Jahre alt gewesen sei.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere der Passant, der bei dem Vorfall eingeschritten ist, werden gebeten, sich beim Haus des Jugendrechts Höchst unter der Nummer 069 / 755-55108 oder beim 17. Polizeirevier unter der 069 / 755-11700 zu melden.

(Text: PM PP Frankfurt)