Der Udo und der Hannes: WM Finale Kickboxen Pointfighting

201

Wenn 115 Jahre auf der Matte im WM-Finale der WFMC im Kickboxen Pointfight zusammentreffen, dann ist noch lang kein “Greisenkampf” zu sehen. Udo Sohn (Kampfsportschule Seckelmann) und Hannes Marb (Kampfsportschule San-Ti) lieferten sich einen spannenden Kampf mit viel Rafinesse, Taktik und Technik. Aber auch Schnelligkeit und Reaktion prägten diesen Kampf. Dabei war stets Respekt und Fairplay bei den Finalteilnehmern sichtbar. Für Hannes Marb (im Vorstand der Deutschen Olympischen Gesellschaft Darmstadt) war es selbstverständlich zwei Treffer von Udo, die die Referees nicht bemerkt hatten, anzuzeigen. Nach etlichen Kämpfen zeigten die Beiden in der Zeit von 2 × 2 Minuten, was in einer “Spätvorstellung” alles möglich ist. Am Ende hatte das bessere Ende Udo und gewann verdient mit 12:10 – An diesem Tag gilt einmal mehr, sportverrückt im fortgeschrittenen Alter ist möglich: ‘Old but gold”

Ein großes Lob für den Ausrichter WFMC und die Referees.