Internationaler Tag „Gegen Gewalt an Frauen“ im LaDaDi

186
(Grafik: LaDaDi)

Mit der graphisch neu aufbereiteten Broschüre „Zahlen-Daten-Fakten“ zeichnet das „Netzwerk Gewaltschutz – Prävention und Schutz gegen häusliche und sexualisierte Gewalt an Frauen, Mädchen und Jungen in der Wissenschaftsstadt Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg“ auch in diesem Jahr ein Lagebild über häusliche und sexualisierte Gewalt im Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Straftaten steigen auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg

Dabei ist auffällig, dass – analog zu den Daten des Bundeskriminalamtes – auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg die Zahl der angezeigten Straftaten im Bereich der häuslichen Gewalt von 361 im Jahr 2021 auf 411 im Jahr 2022 angestiegen ist, die Zahl der weiblichen Opfer von 283 im Jahr 2021 auf 324 im Jahr 2022. Dieser Anstieg geht sicherlich auch auf das gestiegene öffentliche Bewusstsein für das Thema häusliche Gewalt zurück. Nichts desto trotz zeigen diese Zahlen eindrücklich, dass häusliche Gewalt auch in unserer Mitte keine Seltenheit ist.

Die Fachberatungsstelle von Frauen helfen Frauen e.V. hat im vergangenen Jahr 677 Beratungsgespräche mit 216 Frauen geführt. 203 Kinder waren von der Partnerschaftsgewalt mitbetroffen. Das Frauen- und Kinderschutzhaus des Vereins Frauen helfen Frauen e.V. konnte im Jahr 2022 44 Frauen und 50 Kindern Schutz bieten. 71 Frauen mit 56 Kindern konnten nicht aufgenommen werden.

Weiteres Frauen- und Kinderschutzhaus kurz vor Fertigstellung

Die Vorsitzende des Kreistages, Dagmar Wucherpfennig, verweist angesichts der dramatischen Zahlen auf das großartige Engagement des Vereins Frauen helfen Frauen e.V., der als Träger im Landkreis Darmstadt-Dieburg mit Hilfe von Bund, Land, Landkreis und vielen Spenden ein zweites Frauen- und Kinderschutzhaus baut. Die Fertigstellung des neuen Hauses ist in Sicht und wird insbesondere auch Frauen zugänglich sein, die aus unterschiedlichen Gründen auf Barrierefreiheit angewiesen sind. Sie betont: „Ohne das Engagement dieser haupt- und ehrenamtlichen Frauen kann ein solches Projekt nicht umgesetzt werden. Die beiden Frauen- und Kinderschutzhäuser werden auch zukünftig auf die finanzielle Unterstützung von allen Seiten und auch auf Spenden angewiesen sein. Lassen Sie uns gemeinsam die Gewalt gegen Frauen und Kinder in unserem Landkreis bekämpfen. Wegschauen ist keine Lösung!“

Viele Veranstaltungen rund um den Aktionstag

Das Büro für Chancengleichheit des Landkreises Darmstadt-Dieburg weist zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen noch auf die verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen im Landkreis Darmstadt-Dieburg hin, einsehbar in der Broschüre „Zahlen-Daten-Fakten“. Insbesondere auf die Vernissage der Fotoausstellung „Frauen in Farbe” von Yvonne Seibt am 28. November ab 17 Uhr in Dieburg (Zentturmstraße 6, 64807 Dieburg) und den anschließenden Impulsvortrag „Narzissmus? …Männlichkeit!“ in Kooperationsveranstaltung mit Frauen helfen Frauen e.V..

Die Broschüre „Zahlen-Daten-Fakten“ mit Veranstaltungshinweisen ist abrufbar: www.ladadi.de/gewaltschutz.

(Text: PM Landkreis Darmstadt-Dieburg)