Stadtwerke Neu-Isenburg warnen vor Betrugsversuchen an Haustüren und am Telefon

215
(Symbolbild: Jim Reardan auf Unsplash)

Aktuell erhalten die Stadtwerke Neu-Isenburg wieder vermehrt Hinweise von Kundinnen und Kunden, dass Betrüger im Neu-Isenburger Stadtgebiet unterwegs sind. Die Betrüger geben vor, Mitarbeiter der Stadtwerke Neu-Isenburg zu sein oder in deren Auftrag unterwegs zu sein. Sie versuchen so sensible Daten wie Kunden- und Zählernummern zu erhalten, um damit einen ungewollten Lieferantenwechsel einzuleiten.

Derzeit häufen sich vor allem Meldungen von vermeintlichen Ablesern, die sich unter dem Vorwand, die Zählerstände erfassen zu wollen, Zugang zu Gebäuden verschaffen. Ist der Zugang zu den Zählern erst einmal gewährt, werden die Daten aufgenommen und es kann ohne die Einwilligung des Kunden oder dessen Unterschrift ein Lieferantenwechsel eingeleitet werden. Neue Verträge bei fremden Anbietern mit zum Teil völlig überhöhten Preisen können die unangenehme Folge sein.

Die Stadtwerke Neu-Isenburg raten deshalb unbedingt dazu, bei Anfragen an der Haustür sehr kritisch und vorsichtig zu sein. Es sollte niemand in die Wohnung oder ins Haus gelassen werden, der sich nicht eindeutig ausweisen kann. Die Mitarbeitenden der Stadtwerke zeigen jederzeit unaufgefordert ihre Dienstausweise vor. Wenn Zweifel bestehen, können sich Kundinnen und Kunden telefonisch unter der 06102/246-199 bei den Stadtwerken erkundigen, ob eine bestimmte Person tatsächlich für die Stadtwerke tätig ist, bevor sie diese ins Haus oder in die Wohnung lassen.

Keine sensiblen Daten herausgeben

Zudem sollten bei Anfragen an der Haustür keine sensiblen Daten herausgegeben oder gar Verträge abgeschlossen werden. Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass ihre Mitarbeitenden grundsätzlich keine Kundendaten erfragen, da diese ihnen bereits bekannt sind. Neue Verträge oder Vertragsänderungen bieten die Stadtwerke ihren Kundinnen und Kunden nur auf schriftlichem Weg an.

Auch bei Telefonanrufen, bei denen die Anrufer behaupten, im Auftrag der Stadtwerke kundenbezogene Daten, beispielsweise die Zählernummer, den Zählerstand oder die Bankverbindung, abfragen zu wollen, wird dringend zur Vorsicht geraten. Ebenso wie bei unangekündigten Haustürbesuchen gilt hier: Die Mitarbeitenden der Stadtwerke Neu-Isenburg bieten keine Verträge am Telefon an und fragen auch nicht nach Kundendaten, da ihnen diese vorliegen.

Im Falle eines solchen Anrufs empfehlen die Stadtwerke, zunächst den Namen des anrufenden Unternehmens und der anrufenden Person zu notieren, ebenso die Telefonnummer, von der aus der Anruf erfolgt. Die eigene Zählernummer oder gar die eigene Bankverbindung sollten der anrufenden Person auf keinen Fall mitgeteilt werden.
Kundinnen und Kunden, die doch auf einen Betrug hereingefallen sind und einen Vertrag in Textform an der Haustür oder am Telefon abgeschlossen haben, können einen solchen Vertrag grundsätzlich innerhalb von 14 Tagen ab dem Erhalt einer ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung schriftlich widerrufen.

Wer glaubt auf einen Betrug hereingefallen zu sein, unsicher ist oder Fragen hat, kann sich gerne an das Kundenmanagement der Stadtwerke Neu-Isenburg wenden, entweder per E-Mail an kundenmanagement@swni.de oder telefonisch unter 06102/246-199.

(Text: PM Stadtwerke Neu-Isenburg)