„Hanau gegen rechts“: Stadtspitze unterstützt Demonstration für Demokratie und Vielfalt

188
(Grafik: OpenClipart-Vectors auf Pixabay)

„Unsere Stadt steht für Demokratie und Vielfalt und wir zeigen jeden Tag unser wehrhaftes Antlitz, stehen jeden Tag für ein friedliches Miteinander ein“, sagt Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Er lobt den Aufruf zur Demonstration „Hanau gegen rechts“: Der DGB hat zur Kundgebung am Dienstag, 30. Januar (17.30 Uhr), auf den Freiheitsplatz in der Innenstadt der Brüder Grimm-Stadt eingeladen.

“Ich rufe alle Menschen, Vereine, Institutionen, Kirchen, Firmen, Unternehmen und Verbände in Hanau, alle Bürgerinnen und Bürger, die für Demokratie und Vielfalt in unserer Stadt stehen, auf, jeden Tag und insbesondere am kommenden Dienstag, ihr Gesicht zu zeigen. Zeigen wir den Rechtsextremen, die unsere demokratische Grundordnung aus den Angeln heben wollen, dass wir mehr sind”, so der OB.

“Vor dem Hintergrund des Holocaust-Gedenktages am 27. Januar müssen wir klar positionieren, dass ‚nie wieder‘ jetzt ist! Gerade jetzt ist die Zeit, in der wir Demokratinnen und Demokraten aufstehen und Gesicht zeigen und uns klar gegen eine drohende Verrohung bis hin zur Spaltung der Gesellschaft wehren müssen. Hanau ist eine wachsende Stadt, in der die Menschen gerne und gut zusammenleben. In Hanau, das wissen die Menschen, ist kein Platz für rechte Strukturen und rassistische Ausgrenzung. Alle Rassisten und Anti-Demokraten, allen die unser Land vergiften wollen, rufen wir zu: Wir sind mehr!”, so Oberbürgermeister Claus Kaminsky, der auf der Kundgebung am Dienstag sprechen wird.

“Rechtsextremismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Hanau hat eine jahrhundertlange Geschichte von friedlichem Miteinander und – das gehört zu unserer Geschichte dazu – Hanau hat vor vier Jahren den dunkelsten Tag in Friedenszeiten mit dem rassistischen Anschlag vom 19. Februar 2020 erleben müssen. Für uns gilt seither umso mehr: Hanau steht zusammen”, so der Oberbürgermeister.

“In Hanau leben Menschen aus mehr als 140 Nationen friedlich zusammen. Ich weiß, dass viele Bürgerinnen und Bürger in den vergangenen Tagen an den Demonstrationen gegen rechts, gegen Hass, Hetze, Rassismus und für Demokratie und Vielfalt, Toleranz und Weltoffenheit teilgenommen haben. Dass wir nun in Hanau auch auf die Straße gehen, begrüßen auch Bürgermeister Dr. Maximilian Bieri, Stadträtin Isabelle Hemsley und Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck und unterstützen den Aufruf”, so Kaminsky.

(Text: PM Stadt Hanau)