Stadt Bad Homburg richtet vier Dauerzählstellen für den Radverkehr ein

272
(Symbolfoto: Pixabay)

Datenerfassung für die weitere Radverkehrsplanung

Wie viele Menschen sind in Bad Homburg v. d. Höhe mit dem Fahrrad unterwegs? Augenscheinlich werden es immer mehr und selbst in der jetzigen kalten Jahreszeit sind zahlreiche Radlerinnen und Radler unterwegs. „Damit wir das mal genauer wissen, haben wir uns beim Land Hessen für vier Dauerzählstellen für den Radverkehr beworben“, sagt Oberbürgermeister Alexander Hetjes und hat eine gute Nachricht: „Alle vier sind ausgewählt worden und nehmen an der derzeit laufenden Ausschreibung teil.“

Drei der gewählten Standorte befinden sich auf dem hessischen Radhauptnetz: Auf der Friedberger Straße am Ortsausgang Kirdorf in Richtung Friedrichsdorf, auf dem Radweg Richtung Oberursel parallel zu den Bahnschienen und auf der Frölingstraße. Die Frölingstraße wurde vor kurzem erst fertiggestellt – mit vielen Verbesserungen für den Radverkehr. „Mit der Zählstelle können wir genauer feststellen, ob sich der Aufwand an dieser Stelle gelohnt hat“, so Hetjes weiter. Die vierte Zählstelle ist im Weinbergsweg. Auch hier gab es mit der Eröffnung der Fahrradstraße eine deutliche Verbesserung für den Radverkehr.

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen hatte im Juli 2023 ein Interessenbekundungsverfahren gestartet, auf dass sich die Stadt Bad Homburg v. d. Höhe gemeldet hatte. Im Jahr 2022 wurden bereits hessenweit 270 Zählstellen für den Radverkehr installiert, Bad Homburg war hierbei nicht vertreten. Mit der neuen Ausschreibung sollen 228 weitere Zählstellen dazukommen. Derzeit läuft das Ausschreibungsverfahren und die Eröffnung der Angebote erfolgt Anfang Februar. Die Investitionskosten werden durch das Land übernommen, Hessen Mobil übernimmt die Beschaffung und den Bau der Anlagen. Als Betriebszeitraum sind fünf Jahre vorgesehen. In dieser Zeit übernimmt die Stadt die jährlichen Betriebskosten in Höhe von etwa 300 bis 500 Euro pro Jahr und Zählstelle.

Die Daten der bisher installierten Zählstellen sind unter www.raddaten-hessen.de zugänglich. Dort werden nach Inbetriebnahme der Zählstellen auch die Zahlen aus Bad Homburg abrufbar sein.

(Text: PM Stadt Bad Homburg v. d. Höhe)