Frankfurt: Kleiner Beutel gegen großes Ärgernis

203
(Symbolfoto: 12138562O auf Pixabay)

Appell an Hundebesitzerinnen und -besitzer: Neue Staudenbeete am Paul-Arnsberg-Platz sind kein Hundeklo!

Hundekot liegen zu lassen ist rücksichtslos und ärgerlich – nicht nur für Anwohnerinnen und Anwohner, Schülerinnen und Schüler sowie spielende Kinder, sondern insbesondere für die Gärtnerinnen und Gärtner des Grünflächenamtes, die mit viel Aufwand die Grünanlagen und die Staudenbeete pflegen.

Im vergangenen Jahr hat die Stadt Frankfurt den Paul-Arnsberg-Platz neu gestaltet und die Aufenthaltsqualität durch die Neuanlage von 560 Quadratmeter Staudenfläche und 410 Quadratmeter Blumenwiese verbessert. Zusätzlich wurden 30 neue Bäume gepflanzt. Bald werden Tausende von Frühlingsblühern wie Tulpen, Narzissen und Zierlauchen den Frühling am Platz einleiten.

Trotz zahlreicher Abfallbehälter und bereitgestellter Hundekotbeutelspender, die von Patinnen und Paten neu befüllt werden, werden die Staudenbeete als Hundeklo genutzt.

Hundebesitzerinnen und -besitzer werden daher gebeten, an die Kinder, Enkelkinder sowie Mitmenschen zu denken und ein gutes Vorbild für die heranwachsende Generation zu sein, welche die Natur in der Stadt wertzuschätzen wissen.

(Text: PM Stadt Frankfurt)