Auftakt der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2024 in Hanau

204
(Grafik: Stadt Hanau)

„Menschenrechte für alle!“ lautet das Motto der diesjährigen Wochen gegen Rassismus. Sie beginnen in Hanau bereits am Dienstag, 20. Februar, und dauern über den offiziellen bundesweiten Start am Montag, 11. März, hinaus bis zum 24. März. Das umfangreiche Programm in der Brüder-Grimm-Stadt ist jetzt online verfügbar (www.wgr-hanau.de) und wird in den nächsten Tagen auch in gedruckter Form vorliegen.

„‘Menschenrechte für alle!‘ ist ein Aufruf, sich aktiv für die Rechte aller diskriminierten Personengruppen einzusetzen und gemeinsam eine inklusive Gesellschaft zu fördern. Dies tun wir unter anderem mit den Internationalen Wochen gegen Rassismus seit nunmehr 16 Jahren“, schreiben die beiden Schirmherren – Oberbürgermeister Claus Kaminsky und John Kannamkulam, ein Stiftungsgründer der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus – in ihrem Grußwort zur Programmbroschüre. „Werden Sie Teil der Aktionen anlässlich der Wochen gegen Rassismus, besuchen Sie die Veranstaltungen und zeigen Sie damit Haltung“, rufen die Schirmherren alle Bürgerinnen und Bürger auf.

Angefangen im Jahr 2008 mit einem halben Dutzend engagierter Menschen, haben mittlerweile mehr als 50 Hanauer Organisation, Vereine, Verbände und Privatpersonen beeindruckende Veranstaltungen organisiert, um den Kampf gegen Rassismus in die Zivilgesellschaft zu tragen.

Programm umfasst verschiedenste Veranstaltungsformate

Das Programm umfasst verschiedenste Veranstaltungsformate, darunter Konzerte, Vorträge, Ausstellungen, Poetry Slams, Lesungen, Diskussionen, Theaterstücke, Gedenkveranstaltungen, Workshops, Kunstaktionen und vieles mehr. Alle Veranstaltungen sind in der Programmbroschüre zu finden, die digitale Version wird auf der Webseite regelmäßig aktualisiert. Interessierte können sich dort informieren, ob neue Veranstaltungen hinzugekommen sind oder ob bereits eingetragene Veranstaltungen Änderungen erfahren haben.

Am morgigen Freitag, 16. Februar, um 19 Uhr, markiert eine Vernissage vom Amt für Sozialen Zusammenhalt und Sport gemeinsam mit der DEXT-Fachstelle Hanau und Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck den vorzeitigen Auftakt der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2024. Die Ausstellung “Mein Name ist Mensch” im Neustädter Rathaus präsentiert künstlerische Darstellungen der 30 von der UN erfassten Menschenrechte. Diese werden mithilfe von QR-Codes in verschiedenen Sprachen zugänglich gemacht. Die Ausstellung ist bis zum Dienstag, 27. Februar, zu sehen.

Weitere Informationen zu dieser und anderen Aktionen finden sich in der Broschüre oder bei Abigail Adams, Leiterin der DEXT-Fachstelle Hanau, erreichbar unter der Telefonnummer 06181-295 889 oder per E-Mail unter abigail.adams@hanau.de.

(Text: PM Stadt Hanau)