Fünf Verletzte bei Unfall auf A3 bei Wiesbaden

209
Symbolbild Stau mit Rettungsgasse (Foto: Schwoaze auf Pixabay)

Am gestrigen Donnerstagabend (15.) sind bei einem Verkehrsunfall auf der A 3 bei Wiesbaden fünf Menschen verletzt worden.

Ein 57-Jähriger befuhr mit einem Skoda die Autobahn von Frankfurt in Richtung Köln auf dem mittleren der drei Fahrstreifen. Zwischen der Tank- und Rastanlage Medenbach und der Anschlussstelle Niedernhausen wechselte er auf den linken Fahrstreifen, ohne auf den herannahenden Verkehr zu achten. So prallte ein von hinten kommender 41-Jähriger mit einem Mercedes gegen den Skoda und schob diesen seitlich gegen einen dort fahrenden Mini, der von einer 41-Jährigen gefahren wurde. Anschließend prallte der Skoda noch gegen die Mittelschutzplanke und blieb schließlich wieder auf dem mittleren Fahrstreifen stehen. Der Mercedes blieb nach dem Unfall auf der linken Spur liegen, die 41-Jährige konnte den Mini noch bis auf den Standstreifen steuern.

Alle fünf Insassen des Skoda und des Mercedes wurden bei der Kollision verletzt und mussten vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Autobahnpolizei schätzt den Sachschaden auf mindestens 90.000 Euro.

(Text: PM PP Westhessen)