7. Jobbörse im Rhein-Neckar-Zentrum in Viernheim

290
Bei der 7. Jobbörse im Rhein-Neckar-Zentrum bringen die Organisatoren Unternehmen und potentielle Mitarbeitende an einem Ort zusamme. (Foto: Stadt Viernheim)

Am Donnerstag, 22. Februar, öffnen sich im Rhein-Neckar-Zentrum (RNZ) Viernheim wieder die Tore für die 7. Jobbörse, die von 10 bis 19 Uhr stattfinden wird. Mehr als 30 Unternehmen aus der Metropolregion Rhein-Neckar präsentieren an diesem Tag ihre vielfältigen Arbeits- und Ausbildungsplatzangebote auf den Aktionsflächen des Einkaufscenters.

Die Veranstaltung bietet nicht nur Unternehmen, sondern auch Besuchern eine optimale Plattform, um unkompliziert und ungezwungen miteinander ins Gespräch zu kommen. Parallel nutzen die Geschäfte im RNZ bis 20 Uhr die Veranstaltung für einen “Tag der offenen Tür”, um ebenfalls Personal zu gewinnen. “So richtig durchstarten” lautet auch dieses Jahr das Motto der Jobbörse, die aufgrund der ständigen Verschiebungen durch die Pandemie endlich wieder im gewohnten Monat Februar stattfinden kann.

Im Rahmen eines Pressegesprächs stellten die Akteure um Bürgermeister Matthias Baaß, Birgit Förster (Agentur für Arbeit Darmstadt), Anette Herbert (Agentur für Arbeit Lampertheim), Dani Marquardt (RNZ-Centermanager), Dr. Melanie Marysko (Betriebsleiterin Neue Wege Kreis Bergstraße), Fritz Strößinger (Teamleiter Arbeitgeberservice Neue Wege Kreis Bergstraße) mit seiner Stellvertreterin Nicole Schuster-Pütz und Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz die Einzelheiten der Veranstaltung vor.

„Ich freue mich, dass wieder mehrere Institutionen für dieses erfolgreiche Projekt mit im Boot sind, um Menschen, die eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle suchen, eine Perspektive zu bieten“, betont Bürgermeister Matthias Baaß, der sich in dem Zug bei allen Beteiligten für die langjährige Zusammenarbeit bedankt. “Und Dank des Rhein-Neckar-Zentrums haben wir aufgrund des hohen Kundenverkehrs den optimalen Standort dafür.”

“Logistik, Pflege, Gesundheit, Öffentlicher Dienst, Dienstleistungen und Handwerk – auf die Besucher wartet wieder ein breites Spektrum an beruflichen Möglichkeiten”, berichtet Dani Marquardt, Centermanager des RNZ Marquardt und stellt den dazugehörigen Flyer mit allen teilnehmenden Unternehmen vor, der über einen QR-Code auch auf die Internetseite des Rhein-Neckar-Zentrums mit weiteren offenen Stellen der dort ansässigen Geschäfte führt. „33 Unternehmen konnten wir für die diesjährige Jobbörse begeistern“. Das Interesse sei wie in den Jahren zuvor wieder sehr groß gewesen. Dass die Zahl der teilnehmenden Betriebe gegenüber den Vorjahren niedriger ist sei damit begründet, dass sich die Unternehmen größere Stellflächen für eine noch bessere Darstellung wünschten.

Birgit Förster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Darmstadt, hob die Bedeutung der Jobbörse hervor: “Die Veranstaltung ist mittlerweile zu einer Erfolgsgeschichte geworden, die sich von ‘Nice to have’ zu ‘Must have’ entwickelt hat.” Gerade mit Blick auf den Arbeitsmarkt weist sie auf die Chancen hin, die die Jobbörse bietet: „Die Möglichkeit, sich persönlich vorzustellen und ins Gespräch zu kommen ist von unschätzbarem Wert.” Aus diesem Grund habe die Agentur für Arbeit über die hessischen Grenzen hinaus wieder 5500 Personen über ihre Standorte in Bensheim, Lampertheim, Weinheim, Mannheim, Ludwigshafen, Frankenthal und Worms angeschrieben und zur Jobbörse eingeladen. Besonders durch die Zahl der zugezogenen Menschen aus der Ukraine hätte sich die Arbeitslosenquote wieder erhöht, da sich viele im SGBII-Bezug befinden würden. Bei der Jobbörse ziehen Arbeitgeber und Institutionen an einem Strang. “Es ist so wichtig, dass wir Menschen unterstützen, die Fuß fassen wollen”, ergänzt Dr. Melanie Marysko. Und das mit Erfolg. Denn im vergangenen Jahr kamen von 500 angeschriebenen Klienten des Kommunalen Jobcenters 34 Prozent zur Jobbörse. „Und 11 Prozent davon fanden fünf Monate später eine sozialversicherungspflichtige Anstellung“, so Marysko. Auch in diesem Jahr seien wieder 800 Schreiben rausgegangen, um auf die Jobbörse aufmerksam zu machen.

„Bei der Jobbörse erhalten Angebot und Nachfrage eine Plattform“, betont Alexander Schwarz und ruft vor allem die Menschen auf, das Angebot zu nutzen, die aufgrund ihrer Sprachkenntnisse oder Qualifikation unsicher sind: „Einfach vorbeischauen, Fragen stellen, informieren – das zeichnet die Jobbörse aus.“ Bei der Jobbörse werden auch gleich mehrere Viernheimer Unternehmen vertreten sein: A.T.U. Auto-Teile-Unger GmbH & Co. KG, BIKE & OUTDOOR COMPANY GmbH & Co. KG, IMPULS für soziale Dienstleistungen, Technisches Hilfswerk, Stadtwerke Viernheim GmbH, NOSTA Logistics GmbH und Produkt Service Erdt GmbH.

Für den Besuch der Unternehmen an ihren Ständen ist weder eine Terminvereinbarung noch eine Anmeldung notwendig. Interessierte benötigen lediglich das Interesse an einem Job, einer beruflichen Veränderung oder Ausbildung sowie ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen.

Die Organisatoren laden herzlich alle Interessierten zur 7. Jobbörse im Rhein-Neckar-Zentrum ein, um gemeinsam “so richtig durchzustarten”.

(Text: PM Stadt Viernheim)