Groß-Gerau: Integrationsprojekt „Kaffee und Kakao“ mit Come-Together-Preis ausgezeichnet

163
Teilnehmer*innen des Integrationsprojekts „Kaffee und Kakao“. (Foto: Kreissstadt Groß-Gerau)

Regelmäßige Treffen in entspannter Atmosphäre, in gemütlicher Runde frühstücken, sich austauschen und mit Gleichgesinnten Deutsch lernen, während die Kinderbetreuung gewährleistet ist – das alles bietet das städtische Integrationsprojekt „Kaffee und Kakao“, das jetzt den Come-Together-Preis des Kreises Groß-Gerau erhalten hat.

„Gratulation den Preisträgern und großer Dank für ihr Engagement. Die Auszeichnung gilt allen ehrenamtlichen und hauptberuflichen Helfern und insbesondere allen Teilnehmenden, die ‚Kaffee und Kakao‘ Woche für Woche mit Leben füllen“, betont Groß-Geraus Bürgermeister Erhardt Walther, der anlässlich der Preisverleihung im Jugendzentrum Anne Frank 250 Euro für die „Kaffeekasse“ überreicht hat.

Seit Juni 2022 ist das Integrationsprojekt „Kaffee und Kakao“ im Jugendzentrum Anne Frank angesiedelt und bietet dort einen geschützten Raum, um Kinder und Erwachsene aus unterschiedlichen Herkunftsländern und Kulturkreisen zusammenzubringen – anfangs einmal pro Woche, mittlerweile aufgrund der hohen Nachfrage zweimal wöchentlich.

Unterstützt und belebt wird das Projekt aktuell durch die Ehrenamtlichen Rita Bikim-Baneni, Roland Sturm, Günther Müller und Eric Pagels, die tatkräftig und kompetent die Teilnehmenden unter anderem beim Erwerb von Sprachkenntnissen unterstützen.

Zum Come-Together-Preis des Kreises Groß-Gerau

Mit dem Come-Together-Preis sollen Menschen und Organisationen im Landkreis für ihren besonderen Einsatz, geehrt werden. Die Ehrung verfolgt das Ziel, das ehrenamtliche, zivilgesellschaftliche Engagement im Landkreis für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen und zu würdigen, dadurch zur Nachahmung anzuregen sowie Menschen und Organisationen miteinander zu vernetzen. Außerdem ist das erklärte Ziel des Kreises Groß-Gerau, mit der Ehrung die Haltung gegen Diskriminierung, Rassismus und Rechtsextremismus der Menschen im Landkreis zu stärken.

(Text: PM Kreisstadt Groß-Gerau)