Planungen zum Obertshausener Wochenmarkt werden konkreter

243
In zentraler Lage Obertshausens – am Meininger Platz am Bahnhof – soll schon bald freitags der Obertshausener Wochenmarkt zum Einkaufsbummel einladen. (Foto: Stadt Obertshausen)

Der Wunsch nach einem Wochenmarkt in Obertshausen ist groß. Und so möchte die Stadt Obertshausen diesem Wunsch der Bürgerinnen und Bürger auch gern nachkommen. Bereits vor einiger Zeit wurde daraufhin mit Planungen begonnen. Die Idee ist es, auf dem Meininger Platz, direkt neben dem Bahnhofsgebäude, den „Obertshausener Wochenmarkt“ mit verschiedenen Ständen stattfinden zu lassen. Geplant ist, ab 3. Mai dort freitags zwischen 14 und 18 Uhr den Wochenmarkt zu etablieren.

Vor zwei Monaten startete das Projekt zwischen der Deutschen Marktgilde eG und der Stadt Obertshausen offiziell. Ob ein Wochenmarkt stattfinden wird, liegt an der derzeit laufenden Akquise-Phase und den Standzusagen. Auf dem Meininger Platz können zwischen vier und sechs Händlerinnen und Händler ihre Stände betreiben. Erfreulicherweise gab es in den vergangenen Wochen bereits erste kleine Erfolge zu verzeichnen. Zusagen liegen derzeit von folgenden Standbetreibern vor: Geflügel Petersen, Feinkost Paradies Akdemir und Obst und Gemüse vom A&O Frischeparadies aus Obertshausen.

Im nächsten Schritt geht es nun in die heiße Phase der Bewerbung für die Standbetreiber. „Durch unsere zwei erfahrenen ,Marktbesucher‘ Erich Deckenbach und Martin Stark, die zum ehrenamtlichen Planungsteam gehören, wollen wir in direkter Ansprache auf potenzielle Betreiberinne und Betreiber zugehen und zusätzlich über die Ansprache durch Peter Keil von der Deutschen Marktgilde punkten“, erklärt Bürgermeister Manuel Friedrich den weiteren Ablauf.

Die Deutsche Marktgilde ist seit 37 Jahren Expertin für die Organisation von Wochenmärkten. Nach eigenen Angaben betreibt die Marktgilde an 125 bundesweiten Standorten etwa 250 Märkte. „Wir sind sehr guter Dinge, dass es ab Mai 2024 auch in Obertshausen eine Anlaufstelle für Wochenmarktfans geben wird“, sagt der Rathaus-Chef und blickt optimistisch in die Zukunft. Zusätzlich sei geplant, jeweils am ersten Freitag im Monat, beginnend ab dem 3. Mai, eine Art After-Work-Community zu etablieren. Dort könnten dann Besucherinnen und Besucher in gemütlicher Runde verweilen.

Marktbeschicker, die ihre Waren wie Wurst oder Backwaren in Obertshausen anbieten wollen, können sich bei Peter Keil von der Deutschen Marktgilde um einen Standplatz bewerben. Auch Einzelhändlerinnen und Einzelhändler aus Obertshausen oder der Region sind eingeladen, sich an dem Markt zu beteiligen. Interessierte Händlerinnen und Händler können sich direkt an Peter Keil wenden: Deutsche Marktgilde eG, Frankfurter Straße 2, 63619 Bad Orb. Peter Keil ist bei weiteren Fragen auch unter Telefon: 02774/9143401 oder per E-Mail: badorb@marktgilde.de zu erreichen.

(Text: PM Stadt Obertshausen)