Frankfurt-Ostend: Volksverhetzung und Körperverletzung in der S-Bahn

174
(Symbolfoto: Jonas Augustin auf Unsplash)

Am Samstag (23.) fuhr eine 72-jährige Frau gegen 16.20 Uhr mit der S-Bahn der Linie 2 in Richtung Dietzenbach von der Haltestelle Hauptwache bis zur Haltestelle Ostendstraße. Auf der Fahrt zwischen den Haltestellen Konstablerwache und Ostendstraße fiel der Frau ein ihr unbekannter Mann in Begleitung eines Kindes auf. Der Mann sprach dem Kind in wiederholender und deutlich hörbarer Art und Weise immer wieder volksverhetzende Inhalte vor, und versuchte dabei das Kind davon zu überzeugen diese nachzusprechen, was das Kind letztlich auch tat.

Auf das Verhalten angesprochen reagierte der Mann verärgert und es kam zu einem Disput zwischen der 72-Jährigen und der männlichen Person. Im Verlauf des Streitgesprächs trat der Mann der Frau gegen die Hüfte. Sowohl die Geschädigte, als auch der Täter verließen an der Haltestelle Ostendstraße die S-Bahn. Die Geschädigte rief die Polizei. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen im Nahbereich führten jedoch nicht mehr zum Antreffen des Mannes.

Dieser kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, mitteleuropäisches Erscheinungsbild, ca. 30 Jahre alt, ca. 170 Zentimeter groß, dünne Statur, kurze braune Haare, deutschsprachig.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei dem 5. Revier unter der Rufnummer 069 / 755 10500 zu melden, oder sich mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

(Text: PM PP