Der stadtraum im Rathaus-Pavillon bereichert die Offenbacher Innenstadt

235
Der Rathaus-Pavillon von außen bei einer Offen Denken Veranstaltung im Sommer 2023. (Foto: Vlada Shcholkina)

Eines der Herzstücke der Entwicklung der Offenbacher Innenstadt ist die Revitalisierung des Rathaus-Pavillons. Seit Mai 2023 lockt der stadtraum im Rathaus-Pavillon als temporärer, kraftvoller Magnet Vereine, Initiativen, Kunst und Kulturschaffende, Bildungseinrichtungen, Stadtakteurinnen und Akteuren und viele Besucherinnen und Besucher mit einer kreativen Mischung aus Pop-Up-Märkten, Kulturveranstaltung und einer Fläche für eigene Ideen in die Innenstadt.

Noch bis zum Ende der Zwischennutzung Ende Juni dürfen sich die Besucherinnen und Besucher über ein vielfältiges Programm im stadtraum freuen. „Es ist das zentrale Ziel unseres Zukunftskonzeptes Innenstadt, dass die Menschen auch bei weniger Geschäften als früher weiterhin gerne in die Innenstadt kommen. Dafür braucht es neue Gründe“, erinnert Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke die Grundstrategie des Zukunftskonzepts Innenstadt. „Die Innenstadt ist das Herzstück einer jeden Stadt: Idealerweise treffen sich hier Menschen, tauschen sich aus. Genau mit diesem Ziel nutzen wir den Rathaus-Pavillon und bieten nun wieder ganz viele unterschiedliche Aktionen in dem Gebäude an. Im letzten Jahr ist es gelungen, dass der Pavillon vom toten Ort zu einem Ort geworden ist, an dem sich Menschen treffen. Genau so etwas brauchen wir auch dieses Jahr wieder.“

Neu im Programm und ein Highlight sind die Kurse und Veranstaltungen, die die Offenbacher Volkshochschule von März bis Juni kostenlos im stadtraum anbieten wird. Dabei dreht sich alles um die persönliche oder berufliche Weiterentwicklung. Das Angebot reicht von Schnupperangeboten für die Bewegungs- und Gesundheitspraktik Qigong und TaiChi über ein Lese-Café für Familien, italienischen, spanischen, polnischen oder englischen Sprachtreffen am Nachmittag oder Abend sowie einem Vortrag zur naturnahen Gartengestaltung mit zahlreichen Tipps und Erläuterungen von Katja Lenz.

Alle Infos zu diesen und weiteren Veranstaltungen gibt es unter https://vhs.link/p5hCKm.

Auch alle weiteren Termine stehen bereits fest und bilden mit Improvisationsworkshops, dem KANIA Figurentheater für Kindergarten-Gruppen, Lesungen und vielen musikalischen Abenden ein vielfältiges Programm für Groß und Klein. Aufgrund der großen Nachfrage ist der stadtraum bis zum Ende der Zwischennutzung bereits voll belegt.

Ein Ort, unendliche Möglichkeiten: Die Highlights im stadtraum

So soll es weitergehen: Einmal im Monat setzt das Clubformat „Open Dance“ seine Veranstaltungsreihe fort. Das Dexterous Music Collective ermöglicht es jungen DJs, ihr Können bei abwechslungsreichen Sets unter Beweis zu stellen und elektronische Clubmusik einem breiten Publikum kostenfrei zugänglich zu machen.

Musikalisch weiter geht es mit mehreren Live-Konzerten der Band One80°. Besucher und Besucherinnen dürfen sich auf einen zeitgenössischen Mix aus Pop, Rap und R’n’B freuen, den sie so noch nicht gehört haben. Die Konzerte sind von und für junge Leute. Auf Eintrittsgelder wird auch hier verzichtet.

Ein einmaliges musikalisches Erlebnis bietet das kollektive Offenbacher Chorprojekt Softchor. Der Chor kombiniert Pop, Volkslieder und Klassik zu überraschenden Sets. Für das Konzert am 19. April „Sing for Spring“ begleitet der Chor das Frühlingserwachen u.a. mit einem gesanglichen Zeichen gegen Rechts. Es werden karaoketaugliche Songs präsentiert, die mit dem gesamten Publikum gesungen werden. Im Anschluss gibt es eine hinreißend ausgelassene Karaoke-Party.

Für diejenigen, die Interesse und Spaß daran haben, sich in der Improvisation zu versuchen, bietet der regelmäßig stattfindende Workshop „Improvisationstheater“ der Schauspielerin, Sängerin und Impro-Künstlerin Antje Kania einmal im Monat die Möglichkeit, kleine und große Szenen spontan auf die Bühne zu bringen. Der Workshop enthält einen Handwerkskoffer voller Techniken zur Rollenfindung, Dramaturgie, Wahrnehmung oder Spontanität. Da die Platzanzahl im Workshop begrenzt ist, ist eine Reservierung unter infoantje-kaniade erforderlich.

Für das ganz junge Publikum gibt es Aufführungen des interaktiven Figurentheater KANIA: Kinder ab 4 Jahren können in die Welt der Heldinnensagen, Mythen und Ritterspiele eintauchen. Antje Kania lässt die Figuren, ihre Geschichten und Abenteuer im Austausch mit dem Publikum lebendig werden und macht so ihre Bühnenkunst zu einem einzigartigen Erlebnis. Mit drei Produktionen ist das KANIA Figurentheater im Frühjahr im Rathaus- Pavillon zu Gast: „Piratenabenteuer“ am 21. Februar, „Von Rittern und Fräulein“ am 14. März und „1.000 und eine Nacht“ am 24. April.

Ab März gibt es schließlich auch eine neue Veranstaltungsreihe: GuteNachtGeschichten für Erwachsene. Jeden ersten Dienstagabend im Monat treffen sich Menschen, die sich gegenseitig vorlesen und miteinander ins Gespräch kommen möchten. Pro Abend werden jeweils 6 Menschen einen Text lesen, den sie besonders mögen, oder selbst verfasst haben. Auftakt macht die GuteNachtGeschichten-Lesung am 5. März mit Björn Wolf, Karin Nedela, Kalle Ohnemus, Renate Vogl, Lena Mittelbach und Rosita Nenno.

Alle Infos zu diesen und weiteren Veranstaltungen gibt es unter www.offenbach.de/rathauspavillon.

Über den Rathaus-Pavillon

Der Rathaus-Pavillon ist eines von mittlerweile 16 Zukunftsprojekten des Zukunftskonzeptes Innenstadt. Die Entwicklung des Rathaus-Pavillons liegt in den Händen der Agentur Mitte, die bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Offenbach angesiedelt ist. Für die temporäre Bespielung hat sie den stadtraum als offenen Veranstaltungsort für Kunst, Kultur und Soziales konzipiert. Finanziert wird das Projekt mit Mitteln des Land Hessens, des Vereins Offenbach offensiv und der Stadt Offenbach.

Über das Zukunftskonzept Innenstadt

„Es passiert in den Innenstädten gerade genau das, was Expertinnen und Experten vorhergesagt hatten. Deshalb haben wir uns schon 2020 mit den Offenbacherinnen und Offenbachern und den Planern des Hamburger Büros urbanista auf den Weg gemacht und 14 Zukunftsprojekte zur Belebung der Innenstadt entwickelt“, so OB Schwenke. Das Zukunftskonzept Innenstadt umfasst Ideen und Angebote, um das Herz der Stadt als Ort für neue Ideen, für Erlebnisse und den Austausch zwischen den Bürgerinnen und Bürgern zu stärken. „Wer mit offenen Augen durch die Stadt läuft, sieht, wie die Innenstadt unter diesem Schrumpfen des Handels leidet“, so Schwenke weiter. „Unser Ziel ist, dass auch so viel Handel wie möglich bleibt, deswegen gilt es den verbleibenden Handel zu unterstützen. Aber völlig klar ist auch: Es wird nicht mehr so werden wie früher. Wir kämpfen daher mit aller Kraft, die Auswirkungen auf die Innenstadt abzumildern und mit neuen Projekten einen Beitrag für eine neue Innenstadt zu leisten. Der Transformationsprozess hat begonnen, die ersten Projekte sind bereits angestoßen, weitere folgen. Und mit weiteren Stellen für die Agentur Mitte wollen wir die Umsetzung jetzt beschleunigen.“ Paul-Gerhard Weiß, Bildungsdezernent der Stadt Offenbach, fügt hinzu: „Wenn man über Projekte zur Belebung der Innenstadt von Offenbach nachdenkt, so muss man zwangsläufig auch über Bildungsangebote nachdenken. Mit dem stadtraum und weiteren Planungskonzepten haben wir Räumlichkeiten, in denen wir Bildung und Weiterbildung auch mal anders denken können. Wir sollten uns von den vielseitigen Möglichkeiten, die diese Räume bieten, inspirieren lassen. Eine Vorreiterposition nimmt hier die Volkshochschule mit ihren kostenlosen Angeboten ein.

Weitere Infos online unter www.offenbach.de/zukunft-innenstadt.

(Text: PM Stadt Offenbach)