Reale Umsätze des hessischen Einzelhandels gesunken

179
(Symbolfoto: Pixabay)

Im Jahr 2023 sind die realen Umsätze des hessischen Einzelhandels im Vergleich zu 2022 um 5,2 Prozent gesunken. Insbesondere in den Bereichen „Einzelhandel, nicht in Verkaufsräumen, an Verkaufsständen oder auf Märkten“ (minus 11,6 Prozent), „Einzelhandel mit sonstigen Haushaltsgeräten, Textilien, Heimwerker- und Einrichtungsbedarf“ (minus 11,3 Prozent) sowie „Einzelhandel mit Nahrungs- und Genussmitteln, Getränken und Tabakwaren“ (minus 5,8 Prozent) lagen die realen Umsätze deutlich unter dem Vorjahr. Die Zahl der tätigen Personen nahm gegenüber dem Jahr 2022 um 0,2 Prozent zu.

Bei den Daten handelt es sich um kumulierte Monatswerte, die noch als vorläufig zu betrachten sind. Endgültige Monatsergebnisse liegen im Dezember des Folgejahres vor.

Die wichtigsten Konjunktur- und Wirtschaftsindikatoren für Hessen findet man kompakt zusammengefasst auf der Übersichtsseite.

Umstellung auf neues Basisjahr in den Wirtschaftsstatistiken

Die Indexveröffentlichungen in den Wirtschaftsstatistiken werden in regelmäßigen Abständen auf ein neues Basisjahr aktualisiert. Im Laufe dieses Jahres wird in den Bereichen Verarbeitendes Gewerbe, Bauhauptgewerbe, Handel, Gastgewerbe und Dienstleistungen die Umstellung von der bisherigen Basis 2015 auf das neue Basisjahr 2021 erfolgen.

(Text: PM Hessisches Statistisches Landesamt)