Veranstaltungsreihe zum Internationalen Frauentag im Kreis Groß-Gerau

211
(Grafik: EyestetixStudio auf Pixabay)

Weltweit wird an jedem 8. März der Internationale Frauentag gefeiert. Der Weltfrauentag ist seit mehr als hundert Jahren für Frauen ein wichtiges Ereignis. Ursprünglich wurde an dem Tag durch Veranstaltungen, Feiern, sowie Demonstrationen auf noch nicht verwirklichte Frauenrechte aufmerksam gemacht. Derzeit sind Themen präsent wie die politische Partizipation von Frauen, häusliche und sexualisierte Gewalt in der Familie und im sozialen Nahraum sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auch im Kreis Groß-Gerau wird der Tag gefeiert:  Institutionen und Einrichtungen bieten wieder viele frauenspezifische und kulturelle Veranstaltungen an.

Seit dem 14. Februar und bis zum 8. März 2024 ist im Foyer des Rathauses Walldorf die Plakatausstellung „Männlichkeit entscheidest du – Männer gegen Gewalt an Frauen“ zu sehen. Sie will Männer ermutigen, sich aktiv gegen Gewalt an Frauen einzusetzen und ein Bewusstsein für die Bedeutung von Geschlechtergleichstellung zu schaffen. Die Veranstaltung wird vom städtischem Frauen- und Gleichstellungsbüro mit Lena Heimerl als Ansprechpartnerin begleitet (Weitere Informationen: Externe Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Tel. 06105/938818).

Am 28. Februar 2024 steht im Kinoclub in der Büchner-Bühne in Leeheim (Kirchstraße 4, 19.30, keine Reservierung) der Filmabend „WOMAN – 2000 Frauen, 50 Länder, 1 Stimme“ auf dem Programm – ein intimes Porträt derjenigen, die die Hälfte der Menschheit ausmachen. Der Film berührt, inspiriert und macht Mut. Am 6. März 2024 von 10 bis 12 Uhr findet im Landratsamt Groß-Gerau der Vertrag „Frauen leben länger, aber wovon? Die Armut im Alter ist weiblich“ statt. Nach wie vor haben Frauen nicht die gleichen Einkommenschancen wie Männer. Frauenspezifische Lebensläufe hinterlassen gravierende Lücken bei der Alterssicherung. Ein Experte von der Deutschen Rentenversicherung zeigt mit dem Vortrag die wirksamen Alternativen gegen die Altersarmut auf.

Die Heilpraktikerin Daniela Wiegand hält am Mittwoch, 6. März, von 16 bis 19 Uhr einen Vortrag zum Thema Prävention und Frauengesundheit. Ort: Fritz-Treutel-Haus, Hessensaal, Kelsterbach, Gebühr: 5 Euro, Anmeldung: frauenbeauftragte@kelsterbach.de  Anmeldung ist erforderlich bis spätestens 5. März 2024.

„Stop Stalking“ heißt der Online-Vortrag, der am 7. März von 18 bis 19.30 Uhr angeboten wird. Referent Johannes Lenk, Geschäftsführer im Bezirksverein für soziale Rechtspflege Mannheim, wird über das Phänomen sowie die Auswirkungen für Betroffene informieren. Anmeldung an bfc@kreisgg.de.

Heilpraktikerin Andrea Mohr spricht am Donnerstag, 7. März, von 19 bis 21.30 Uhr über Frauen und ihr Verhältnis zur Periode. „Menstruation (k)ein Tabuthema – Der weibliche Zyklus umfasst mehr als die „Regel“ heißt die Kooperation von Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit e.V. und dem Frauen- und Gleichstellungsbüro Riedstadt im Rathaus Riedstadt. Diese Veranstaltung ist kostenlos. Aufgrund begrenzter Plätze wird um Anmeldung gebeten: frauenbeauftragte@riedstadt.de oder telefonisch unter: 06158 181-119.

Eine Informationsveranstaltung zum Thema häusliche Gewalt und Femizid findet am Donnerstag, 7. März, um 18 Uhr im Bürgerhaus Mörfelden-Walldorf statt. Angesichts des jüngsten Femizidsfalls in Mörfelden-Walldorf lädt die örtliche Gemeindeverwaltung gemeinsam mit örtlichen Hilfsorganisationen und Expertinnen zu einer Informationsveranstaltung und Denkwerkstatt über häusliche Gewalt und Femizid ein. Die Informationsveranstaltung wird von städtischen Frauen- und Gleichstellungsbüro, Frauen helfen Frauen e.V. und Antidiskriminierungsnetzwerk Südhessen geleitet.

In der Kunstgalerie des Büchnerhauses in Riedstadt ist am Freitag, 8. März, um 19 Uhr (Eintritt 8 Euro) ein Vortrag von Suzanne Bohn über die Bestseller-Autorin Marie Cardinal geplant, die als Tochter einer französischen Familie in Algerien aufwuchs. Nach dem Unabhängigkeitskrieg wird sie nie wieder in ihrer Heimat leben und mit gekappten Wurzeln im ewigen Exil überall und nirgends zuhause sein. Das krankmachende Heimweh versucht die Heimatlose durchs Schreiben über ihre Heimat Algerien zu bezwingen. Anmeldung erfolgt über das Riedstädter Kulturbüro, per E-Mail an kultur@riedstadt.de oder telefonisch unter 06158 9308 -41 oder -42. Der Kartenvorverkauf ist möglich.

„Sechs Frauen – eine Show!“ – lautet das Motto der Revue am Samstag, 9. März, um 20 Uhr in den Gustavsburger Burg-Lichtspielen. In Kooperation mit dem Büro für Frauen und Chancengleichheit des Kreises Groß-Gerau präsentiert der Achterbahn e.V. bereits zum 16. Mal den wilden Showmix, bei dem Frauen aus den Bereichen Akrobatik, Zauberkunst und Kabarett auf der Bühne stehen. Nur noch wenige Karten: Tickets zu 19 Euro können über die Internetseite www.achterbahnshow.de reserviert werden. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Zum Thema „Ehevertrag“ gibt es am Dienstag, 12. März, von 19 bis 21.30 Uhr einen Online-Vortrag mit der Rechtsanwältin Humera Ashraf aus Offenbach am Main. Anmeldeschluss: 05. März 2024 / Link zur Anmeldung: https://buero-f.webex.com/weblink/register/r6a535870ddedd593a129860fa8eaa455.

Am Mittwoch, 13. März 2024, 19 Uhr, hält Dr. Antje Schrupp im Rathaus Biebesheim einen Vortrag zum Thema „Antifeminismus geht uns alle an. Aufstehen gegen den Rechtsruck“, Eintritt frei, Spende erwünscht. Veranstalter: Aktive Frauen Biebesheim gefördert durch die Gemeinde Biebesheim.

(Text: PM Kreis Groß-Gerau)