Unterliederbach: Sexpuppe führt Polizeibeamte auf die richtige Spur

197
(Symbolfoto: Dennis Weiland auf Pixabay)

Am gestrigen Sonntagmorgen (3.) ermittelten Polizeibeamte in einer Kleingartenanlage in Unterliederbach wegen einer angeblich leblosen Person. Die Beamten fanden bei der Absuche unter anderem diverse Betäubungsmittel, einen 39-jährigen Mann und den Grund für die Besorgnis der Anwohner.

Gegen 8 Uhr meldeten Zeugen, dass im Bereich der Hunsrückstraße die Beine einer leblosen Frau aus einem Bauwagen hängen würden. Neben ihr stünde ein Mann, der sie mit einem Hochdruckreiniger besprühe.

Die alarmierten Polizisten fanden in einem der Bauwagen sodann eine Sexpuppe, die eindeutig auf die Beschreibung der Zeugen passte. Darüber hinaus befanden sich ein 39-jähriger Mann und diverse Betäubungsmittel darin.

Im Zuge der Durchsuchung des Wagens und im späteren Verlauf noch in der Wohnung des Mannes, stellten die Beamten ca. 550 Gramm Marihuana, ca. 155 Gramm Haschisch, ca. 5 Gramm Crystal Meth, ca. 1 Gramm Ecstasy, ca. 0,2 Gramm Crack, ca. 110 Gramm Amphetamin, Patronen sowie eine scharfe Schusswaffe sicher.

Für den Tatverdächtigen endete der Tag in den Haftzellen des Polizeipräsidium Frankfurt. Er muss sich jetzt wegen des Handels mit Betäubungsmitteln sowie des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

(Text: PM PP Frankfurt)