Grundwassersanierung in Biblis zeigt Wirkung

226
Übersichtskarte Konzentration leichtflüchtiger halogenierter Kohlenwasserstoffe (LHKW) in Biblis. (Karte: RPDA)

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt und die HIM GmbH (Bereich Altlastensanierung – HIM-ASG) weisen auf eine seit vielen Jahren laufende Grundwassersanierung im Zentrum der Gemeinde Biblis hin. Durch systematische Erkundungen war auf einer Länge von etwa 500 Metern eine Grundwasserkontaminationsfahne durch leichtflüchtige halogenierte Kohlenwasserstoffe (LHKW) festgestellt worden. Verantwortlich dafür sind ehemals in diesem Gebiet liegende Reinigungsbetriebe. Für die Bevölkerung geht von der Verunreinigung keine unmittelbare Gefahr aus. Das Regierungspräsidium möchte aber dafür sensibilisieren, dass das Wasser aus Privatbrunnen in dem in der Graphik dargestellten Gebiet LHKW enthalten kann. Es wird daher empfohlen, im Bereich der Schadstofffahne generell auf eine Benutzung vorhandener Gartenbrunnen zu verzichten. Insbesondere von der Bewässerung von Nutzpflanzen sowie dem Befüllen von Plansch- und Schwimmbecken wird aus gesundheitlichen Vorsorgegründen abgeraten.

Durch eine erste Maßnahme konnten über 650 Kilogramm Schadstoffe aus der Bodenluft entfernt werden. Als zweite Maßnahme folgte ab dem Jahr 2000 eine Grundwasserförderung. Dadurch konnten bis heute rund 3,6 Millionen Kubikmeter in drei Aufbereitungsanlagen gereinigt und weitere rund 3.100 Kilogramm Schadstoffe aus dem Untergrund entfernt werden. Aufgrund dieser weitreichenden Maßnahmen liegen die Schadstoffkonzentrationen ausgehend von den Eintragsorten der Verunreinigung (Pfadgasse/Darmstädter Straße) in der natürlichen Fließrichtung des Grundwassers bis zur Fahnenspitze (Friedhof) aktuell nur noch bei fünf bis zehn Prozent der ursprünglichen Werte. Nach wie vor aber zeigen die Messungen, dass die geltenden Grenzwerte überschritten werden. Aus diesem Grund müssen die hydraulische Grundwassersanierung sowie das begleitende Monitoring-Programm zur Beobachtung der Schadstoffverteilung bis auf Weiteres fortgeführt werden.

Für Rückfragen steht Michael Woisnitza (E-Mail michael.woisnitza@him.de) als zuständiger Projektleiter der HIM-ASG zur Verfügung. Detaillierte Informationen sind im aktuellen Jahresbericht der HIM-ASG zu finden.

Hintergrund

Die Grundwasserkontamination ist durch mehrere Schadensherde verursacht worden. Ein Eintragsort konnte auf dem ehemaligen Betriebsgelände einer chemischen Reinigung in der Pfadgasse lokalisiert werden, ein weiterer im Umfeld der ehemaligen Reinigung in der Darmstädter Straße. Die HIM-ASG saniert den Schadensfall im Auftrag des Landes Hessen und der Gemeinde Biblis. Das Regierungspräsidium Darmstadt betreut die Maßnahme.

Die Sanierung des kontaminierten Grundwassers hat mit der Abreinigung mittels mehrerer Grundwasserzirkulationsbrunnen begonnen. Zudem wurde im Bereich der Pfadgasse und Poststraße die Bodenluft oberhalb des Grundwassers durch eine Bodenluftreinigung saniert. Derzeit wird eine hydraulische Grundwassersicherung an drei Standorten in Biblis betrieben. Dabei wird das verunreinigte Grundwasser abgepumpt, in oberirdischen Wasseraufbereitungsanlagen gereinigt und anschließend wieder in den Untergrund versickert. Diese Maßnahme läuft weiter.

(Text: PM Regierungspräsidium (RP) Darmstadt)