Seit Jahresbeginn: Stadtpolizei Frankfurt findet 1,4 Kilogramm Drogen

230
(Symbolfoto: MurrrPhoto auf Pixabay)

Bereits in den ersten zwei Monaten dieses Jahres hat die Stadtpolizei des Ordnungsamtes Frankfurt rund 1,4 Kilogramm Drogen gefunden, den überwiegenden Teil davon im Bahnhofsviertel. Hauptsächlich handelte es sich hierbei um Marihuana. Jedoch konnten auch Heroin, Kokain und Crack in kleinen Mengen gefunden werden. Ansteigend ist der Anteil von Ecstasy an den Funddrogen. Hier verzeichnete die Stadtpolizei bisher 195 gefundene Ecstasy-Pillen. Im gesamten Vorjahr fand die Stadtpolizei 2,2 Kilogramm Drogen, auch hier überwiegend im Bahnhofsviertel.

Den größten Fund machte die Stadtpolizei am 27. Februar. Auf dem Petersfriedhof fanden sie in einer Plastiktüte 235 Gramm Haschisch, 32 Gramm Marihuana, 90 Gramm THC-Gummibärchen und ein Fläschchen Codein-Saft mit knapp 150 Milliliter Inhalt.

Die Funddrogen werden in der Regel von Drogenhändlern bei nahenden Stadtpolizisten entsorgt. Eine Zuordnung ist in der Regel nicht möglich. Die Drogen wurden den zuständigen Polizeirevieren zur weiteren Bearbeitung übergeben.

(Text: PM Ordnungsamt Frankfurt)