Nach Nachweis von Blaualgen: Baden in der Grube Prinz von Hessen untersagt

226
Symbolbild See (Foto: NoName_13 auf Pixabay)

In der Grube Prinz von Hessen sind in mehreren Bereichen Blaualgen festgestellt worden, wie Grünflächendezernent Michael Kolmer am heutigen Freitag (8.) mitteilte. Das Grünflächenamt Darmstadt rät daher dringend vom Baden in der Grube ab – eine entsprechende Hinweisbeschilderung wurde bereits aufgestellt.

Darmstadts Stadtrat Kolmer: „Der Blaualgenbefall ist für diese Wetterlage ungewöhnlich, eigentlich treten diese Algen bei Hitze auf. Dennoch hat der Laborbefund die Gewissheit gebracht. Wir hoffen nun auf eine für diese Jahreszeit typischere Wetterlage mit kühleren Temperaturen oder Regen. Ich bedauere den Befund sehr, da zahlreiche Menschen auch in den Wintermonaten gern in der Grube baden. Mit Blick auf die Gesundheit von Mensch und Tier bitte ich alle eindringlich darum, das Gewässer selbst unbedingt zu meiden.“ Spaziergänge um den See seien selbstverständlich weiter möglich.

Blaualgen sind Bakterien, die Gifte absondern. Diese können Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemnot, Haut- und Schleimhautreizungen verursachen. Ein Gesundheitsrisiko besteht vor allem beim Verschlucken des verunreinigten Wassers. Zu erkennen sind Blaualgen an der intensiven grünlichen Pigmentierung des Wassers, zeitweise auch an Schlieren an der Wasseroberfläche.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)