“Klima auf Tour” in der Eschersheimer Andreasgemeinde

177
Gemeinsames Gärtnern bei Tortuga Eschersheim. (Foto: Tortuga Eschersheim)

Was hat unser Essen mit dem Klimawandel zu tun? Wie können wir ganz einfach Energie sparen? Welche Möglichkeiten zum Klimaschutz gibt es beim Bauen und Wohnen? Diesen Fragen und noch vielen mehr geht die Wanderausstellung „Klima auf Tour“ nach, die am Samstag, 16. März, von 15 bis 18 Uhr im Gemeindesaal der Eschersheimer Andreasgemeinde (Kirchhainer Straße 2) Station macht. Die originellen Pop-up-Stände auf Basis von Lastenrädern wecken das Interesse, sich mit den Möglichkeiten zum Handeln im Klimaschutz auseinanderzusetzen.

Direkt vor Ort kann bei einer Kleidertauschparty die schöne Erfahrung gemacht werden, das nachhaltiges Handeln jede Menge Spaß bereiten kann! Wer mitmachen möchte, bringt mindestens ein gut erhaltenes, aber kaum noch genutztes Kleidungsstück aus dem heimischen Kleiderschrank mit zur Veranstaltung. Die Mitbringsel einfach am Tresen abgeben und sich dafür andere Sachen zum Anziehen aussuchen: so leicht ist es, Abwechslung in die eigene Garderobe zu zaubern und dabei Umwelt und Geldbeutel zu schonen!

Landwirt Arno Eckert aus Egelsbach stellt das Prinzip „Solidarische Landwirtschaft“ vor. Dabei handelt es sich um eine etwas andere Art von Geschäftsbeziehung zwischen Erzeugern und Konsumenten von Agrarprodukten. Das Prinzip: Mehrere Haushalte schließen sich zusammen und zahlen einem Betrieb in der Region einen vorher vereinbarten Geldbetrag. Im Gegenzug erhalten die Haushalte von dem Bauernhof einen dem entsprechenden Teil der Ernte. Das Angebot ist bio, regional, saisonal, chemie- und verpackungsfrei. Der entscheidende Unterschied zum Einkaufen in einem Geschäft: das Ernterisiko liegt bei den Vebrauchern. Bei einer Missernte erleidet der Hof deutlich weniger wirtschaftlichen Schaden. Die Existenz des Betriebes wird dadurch nachhaltig gesichert und die Geschäftsaufgabe heimischer Bauernhöfe aufgrund von klimatischen Faktoren kann auf diese Weise aufgehalten werden.

Im Zusammenhang mit dem globalen Temperaturanstieg verändert sich bei vielen Menschen das Bewusstsein für den Wert von Natur, Energie, Konsum und Umwelt. Diesem erweiterten Interesse trägt auch der Gemeinschaftsgarten Tortuga Eschersheim Rechnung, der die Veranstaltung mit organisiert. Urban-Gardening-Projekte wie dieses haben einen positiven Einfluss auf das soziale Miteinander und dienen insofern als ein wichtiges Puzzlestück zu einer urbanen Gesellschaft mit weniger Einsamkeit, weniger Rücksichtslosigkeit und mehr Gemeinwohl.

„Klima auf Tour“ trägt auf diese Weise Erfahrung und Wissen zum Klimaschutz in die Mitte der Gesellschaft. Aber auch, wer einfach nur etwas Unterhaltung und Abwechslung sucht, ist bei der Veranstaltung herzlich willkommen. Es gibt Kaffee und Kuchen, eine Gemüse-Memory für Kinder und Tischfussball.

„Klima auf Tour“ am Samstag, 16. März, 15.00–18.00 Uhr
Andreas-Gemeindesaal, Kirchhainer Straße 2
61440 Frankfurt-Eschersheim
Weitere Informationen: https://tortuga-eschersheim.de

Weitere Informationsquelle: https://umweltlernen-frankfurt.de/themen-und-angebote/klimabildung/klima-auf-tour/

(Text: PM Tortuga Eschersheim)