Digitale Fahrgastinformation in Wiesbaden: Zwei weitere Haltestellen im Probebetrieb

208
Symbolbild Bushaltestelle (Foto: MAILAI auf Pixabay)

An zwei Haltestellen sind sie bereits erfolgreich im Einsatz, jetzt wird das Pilotprojekt ausgeweitet: ESWE Verkehr installiert an zwei weiteren Haltestellen im Liniennetz digitale Haltestellenaushänge, um zusätzliche Erfahrungen im Alltagseinsatz zu sammeln.

Nach der Einführung an den Haltestellen „Dreiweidenstraße” und „Rathaus Schierstein” im Juli 2023 gibt es die 13 Zoll großen Displays somit künftig auch an den Haltestellen „Am Wiesenhang” und „Stolberger Straße” in Fahrtrichtung Wiesbaden. Am Halt „Am Wiesenhang” hängt das Gerät seit 1. März, am Halt der „Stolberger Straße” nach Abschluss der dort stattfindenden Straßenbauarbeiten von Hessen Mobil.

Die elektronischen Haltestellenaushänge geben auf Knopfdruck in Echtzeit Informationen und zeigen die Fahrpläne der dort haltenden Linien. Die bisherigen Papieraushänge bleiben parallel an den Haltestellen. „Die erste Testphase mit den digitalen Haltestellenaushängen war sehr gelungen. Wir bekommen viele positive Rückmeldungen von Seiten der Fahrgäste, die sich noch mehr Geräte im Liniennetz wünschen”, sagt Larissa Vogl, bei ESWE Verkehr zuständig für das Pilotprojekt. Fahrgäste loben insbesondere die hochaktuellen Informationen und die einfache Bedienung.

Neben der Live-Übersicht der nächsten Abfahrten lassen sich auch die Fahrplanaushänge einzelner Linien oder der Umgebungsplan anzeigen. Unter dem Menüpunkt „Informationen“ finden sich weitere Hinweise zum Beispiel zum Kurzstreckenticket oder zu Störungen im Liniennetz. Über einen Taster unterhalb des Gerätes kann eine akustische Ansage der auf dem Display dargestellten Informationen gestartet werden. Somit ist auch die Barrierefreiheit gewahrt und den Belangen mobilitätseingeschränkter Fahrgäste wird Rechnung getragen. Die Geräte laufen im Batteriebetrieb, im Fall der Haltestelle „Rathaus Schierstein” sorgt zusätzlich eine kleine Solarzelle am Haltestellenmast für Strom.

„Gerade an Haltestellen, an denen es bislang keine elektronischen Fahrgastinformationsanzeigen gibt, könnten die digitalen Haltestellenaushänge eine sinnvolle Ergänzung sein”, erklärt Larissa Vogl. Weitere Vorteile: Die Installation ist nicht mit großem Aufwand verbunden und erfolgt ohne Tiefbauarbeiten. Und die digitalen Anzeiger sind im Vergleich zur Papiervariante umweltfreundlicher.

Fahrgäste werden weiterhin gebeten, ihr Feedback zu den digitalen Haltestellenaushängen zu geben. ESWE Verkehr bietet dafür auf www.eswe-verkehr.de/eaushang ein eigenes Online-Formular an.

(Text: PM Landeshauptstadt Wiesbaden)