Jetzt bewerben für den Klimaschutzpreis 2024 des Hochtaunuskreises

113
Die Sieger*innen des letzten Jahres. Foto: Hochtaunuskreis)

Auch in diesem Jahr lobt der Hochtaunuskreis einen Klimaschutzpreis aus, der somit zum dritten Mal vergeben wird. Mit der Ausschreibung dieses Preises möchte der Kreis lokale Beträge zum Klimaschutz von Privatpersonen, Vereinen oder Institutionen würdigen. Bewerbungen sind ab sofort bis zum 15.09.2024 möglich.

Im Rahmen des Klimaschutzpreises 2023 begeisterten die Jury die zahlreichen kreativen Ideen. „Es ist inspirierend zu sehen, wie viele Menschen und Organisationen sich für eine nachhaltige Zukunft einsetzen und innovative Lösungen entwickeln“, sagte Landrat Ulrich Krebs bei der feierlichen Verleihung im Ludwig-Erhard-Forum des Landratsamtes im vergangenen Jahr. Am Ende sicherten sich die Konfirmandengruppen der Immanuel-Gemeinde aus Königstein den ersten Platz für die Pflanzung von Eichen und die Umsetzung von Wildlingen in geschützte Bereiche im vom Klimawandel in Mitleidenschaft gezogenen Falkensteiner Gemeindewald. Über den zweiten Platz freute sich der Verein „WaldLiebe Waldschutzprojekt Neu-Anspach e.V.“, der mit zahlreichen Aktionen und Projekten, beispielsweise die Pflanzung von 120.000 Bäumen zum Aufbau des Mischwaldes, zu überzeugen wusste. Schließlich ging der dritte Platz an Maida Morano, die in ihrem Podcast „Build-Impact“ den Klimaschutz in der Immobilienbranche thematisiert. Zudem erhielten Christine Gruber-Eifert und das Ehepaar Birgit und Frank Voß einen Sonderpreis für besonderes Engagement.

Was sind die Bedingungen, um teilnehmen zu können?

Privatpersonen, aber auch Initiativen, Vereine oder Unternehmen können ihre Projekte beim Hochtaunuskreis vorstellen. Ausschlaggebend ist, dass das Projekt zum Klimaschutz beiträgt, ansonsten sind kaum Grenzen gesetzt, vielmehr soll der Kreativität freien Lauf gelassen werden. So können beispielsweise Aktivitäten, Leistungen und Projekte, die den Klimaschutz im Hochtaunuskreis fördern, aktive Selbstbeiträge zum Klimaschutz oder die Lenkung der Aufmerksamkeit auf das Thema Klimaschutz in der Öffentlichkeit eingereicht werden. Jedes Handeln zum Klimaschutz zählt. Deshalb haben Projekttage in Schulen, Kitas und Vereinen ebenso die Chance, ausgezeichnet zu werden wie auch jede klimaschonende Zukunftsidee. „Zeigt Initiative und werdet gemeinsam aktiv!“ Genau das betonte Erster Kreisabgeordneter Thorsten Schorr, zugleich zuständiger Dezernent für Klimaschutz bei der letztjährigen Preisverleihung: „Um dem Klimawandel zu begegnen, kommt es auf jeden einzelnen an. Wir können als Kreis Initiativen und Vereine unterstützen, aber es kommt auf die Personen an, die die angestoßenen Projekte umsetzen, neue Ideen zum Klimaschutz entwickeln und andere Menschen dafür begeistern, sich ebenfalls zu engagieren.“

Die Auszeichnung kann an jede natürliche oder juristische Person, Personenvereinigung, Gruppe, Arbeitsgemeinschaft, Institution oder sonstige Personenmehrheit verliehen werden. Voraussetzung für die Verleihung des Preises ist, dass sich deren Wohnsitz, Arbeitsort oder Geschäftssitz im Hochtaunuskreis befindet und dass das eingereichte Projekt, die Leistung oder Aktivität im Zeitraum zwischen dem 01.06.2023 und dem 30.05.2024 stattgefunden hat bzw. stattfindet.

Was gibt es zu gewinnen?

Auch in diesem Jahr ist der erste Platz ist mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro dotiert, der zweite Platz mit 2.000 Euro und der dritte Platz mit 1.000 Euro.

Wer entscheidet über die Gewinner?

Dieser Herausforderung stellt sich eine Jury, zu der Landrat Ulrich Krebs, Umweltdezernent Thorsten Schorr, die Leiterin der Stabsstelle Klimaschutz, nachhaltige Kreisentwicklung und Umweltbildung, ein Vertreter des Naturschutzbeirats und jeweils ein Vertreter oder eine Vertreterin der im Kreistag vertretenen Fraktionen zählen.

Wie kann ich daran teilnehmen?

Beschreiben Sie das Projekt auf maximal vier DIN-A-4-Seiten. Begründen Sie, warum das Projekt für den Klimaschutz geeignet ist. Um es besser zu veranschaulichen, können Fotos und Skizzen ergänzt werden. Auch über Videos von bis zu 4 Minuten Länge freuen wir uns. Sie können sich mit Ihrem eigenen Projekt bewerben, aber auch die Projekte von Dritten, die den Klimaschutzpreis leider noch nicht kennen oder das Potential ihrer tollen Idee unterschätzen. Die Bewerbungen werden per E-Mail an klimaschutzpreis@hochtaunuskreis.de oder postalisch an folgende Adresse entgegengenommen:

Hochtaunuskreis – Der Kreisausschuss

Stabsstelle Klimaschutz, nachhaltige Kreisentwicklung und Umweltbildung

Ludwig-Erhard-Anlage 1-5

61352 Bad Homburg

Einsendeschluss ist der 15.09.2024

Weitere Informationen zum Klimaschutzpreis und den Vergabekriterien erteilt die Stabstelle Klimaschutz, nachhaltige Kreisentwicklung und Umweltbildung des Hochtaunuskreises. Entweder per E-Mail unter klimaschutzpreis@hochtaunuskreis.de oder telefonisch unter (06172) 999-9115 oder -9232.

(Text: PM Hochtaunuskreis)